In Wangen bleibt
man hangen

Der alte Gottesacker

Der alte Gottesacker ist heute ein Stadtpark und bildet mit der Rochuskapelle aus dem Ende des 16. Jahrhundert eine ganz besondere kleine Oase der Ruhe. Er wurde im Pestjahr 1521 als Friedhof auf dem Gelände des seit 815 verbürgten Maierhof des Klosters St. Gallen angelegt. Als Vorbild dienten italienische Friedhöfe der Renaissance. Unter den Arkaden entstanden steinerne und gemalte Epithaphe. Bürger- und Zunftmeister, Gerichts- und Ratsherren der Freien Reichsstadt schufen sich dort persönliche Denkmäler. Alte Bäume und Blumenrabatten machen den Gottesacker heute zu einem idyllischen kleinen Park nur wenige Schritte vom Lindauer Tor oder Martinstor entfernt.