In Wangen bleibt
man hangen

Beleuchtungssanierung Tiefgarage

KSI: Sanierung der Innenbeleuchtung in der Tiefgarage P11 in Wangen

Gefördert vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages

Förderzeitraum:
01.06.2015 bis 31.05.2016

Förderkennzeichen: 03K01592

 


Beteiligte Partner:

Auftraggeber: Große Kreisstadt Wangen im Allgäu
Auftragnehmer: Maucher Elektro, 88436 Eberhardzell

Um den Klimaschutz aktiv voranzutreiben hat sich die Große Kreisstadt Wangen im Allgäu, vertreten durch den Eigenbetrieb Stadtwerke Wangen im Allgäu, dazu entschlossen, die Beleuchtung der Tiefgarage grundlegend zu sanieren. Die bisherige Beleuchtung der Tiefgarage verursachte durch den hohen Stromverbrauch unnötige Emissionen und Kosten. Um den Stromverbrauch und die damit einhergehenden Emissionen und Kosten zu reduzieren wurde die gesamte Beleuchtung der Tiefgarage auf LED-Technik umgerüstet.

Am 19.06.2015 wurde die Ausschreibung zur Einholung von Angeboten für die Modernisierung der Beleuchtung veröffentlicht.  Der Auftrag für die Umrüstung der Beleuchtung wurde am 10.08.2015 an die Firma Maucher Elektro vergeben.

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit fördert aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages investive Klimaschutzmaßnahmen mit einem Zuschuss in Höhe von maximal 30 %. Der Zuwendungsbescheid für die Förderung wurde am 17.04.2015 ausgestellt.

Am 15.10.2015 wurde mit der Umrüstung der Beleuchtung begonnen. Die Umrüstung begann mit dem Austausch der Notlicht- und Rettungszeichenleuchten. Anschließend erfolgte die schrittweise Umrüstung der Hauptbeleuchtung. Dabei wurde versucht, die Störungen des laufenden Betriebs so gering wie möglich zu halten.

Das intelligente Lichtsystem steuert jede einzelne Leuchte, sodass nur dort Leuchten mit voller Leistung betrieben werden, wo es tatsächlich notwendig ist. Erfasst eine Leuchte für einen längeren Zeitraum keine Bewegung wird die Leistung dieser Leuchte reduziert. Somit folgt das Licht dem Nutzer und beleuchtet nur die tatsächlich benötigten Bereiche, während in den ungenutzten Bereichen die Beleuchtungsstärke abgesenkt bleibt. Diese bedarfsorientierte Steuerung ermöglicht es, zusätzlich zur ohnehin effizienteren Technik, weitere Energie- und Emissionseinsparungen zu erzielen. Die berechneten jährlichen Einsparungen durch die Beleuchtungssanierung liegen bei rund 42.000 kWh Strom, 25.000 kg CO2-Emissionen und 100.000 kWh Primärenergie.

Berechnete Einsparungen durch die Modernisierung
Benötigte Fläche zur erneuerbaren Erzeugung der eingesparten Energiemenge

Kontakt

Stadtwerke Wangen im Allgäu
Frank Müller
Postanschrift: Marktplatz 1
Dienstsitz: Herrenstraße 5
88239 Wangen im Allgäu
Tel. 07522 / 74 189
Fax 07522 / 74 188
frank.mueller @wangen .de


Weiterführende Links

Bundesministerium für
Umwelt, Naturschutz, Bau
und Reaktorsicherheit

Projektträger Jülich