In Wangen bleibt
man hangen
Naturschutzgebiete

Biotopkartierung

Mit dem § 24a Bundesnaturschutzgesetz sollen Lebensräume von wildlebenden Tieren und Pflanzen geschützt und damit ein Beitrag zur Verhinderung des Artenschwundes erreicht werden.

Die Untere Naturschutzbehörde beim Landratsamt Ravensburg hat die gesetzlich geschützten Biotope in der freien Flur, das heißt außerhalb des Waldes erfasst und bewertet.

Biotopkartierung Wangen

1. Besonders geschützte Biotope nach § 24a NatSchG
Die Kartierung der Biotope wurde zwischen 1996 und 1999 durchgeführt. Für den Landschaftsplan wurden sie von der LfU digital übernommen und in das Planwerk integriert.
Insgesamt sind 737 gesetzlich geschützte Biotope kartiert worden. Diese zeigen das repräsentative Spektrum der wertbestimmenden Biotoptypen im Verwaltungsraum auf. Typisch und repräsentativ sind die Feuchtbiotope (Bäche, Weiher, Tobel, Streuwiesen, Nasswiesen etc.), die Moore aber auch Gehölzstrukturen, Feldgehölze etc..

2. Waldbiotope nach § 30LWaldG

Für den Naturschutz hochwertige Waldflächen – vor allem seltene und gefährdete Waldbiotope – wurden von der Abt. Landespflege der Forstlichen Versuchs- und Forschungsanstalt erfasst, beschrieben und in Karten dargestellt. Im Verwaltungsraum wurden 249 Waldbiotope kartiert.

(Quelle: Vorentwurf Landschaftsplan 2002; Büro Schmelzer + Friedemann)