In Wangen bleibt
man hangen

Ortschaft Leupolz

Geschichte

Die Ortschaft und Pfarrei Leupolz ist die zweitkleinste der Stadt Wangen. Sie besteht aus den beiden ehemaligen Ritterherrschaften Praßberg und Leupolz. Die wuchtige Burg Praßberg in nächster Nähe Wangens wurde 1123 anlässlich einer zwiespältigen Abtswahl des Klosters St. Gallen von Herzog Konrad von Zähringen zum Schutz der sanktgallischen Besitzungen im Argen- und Nibelgau errichtet. Anfangs des 15. Jahrhunderts wechselten die Herren auf Burg Praßberg. Die Herrschaft ging 1411 auf die Vögte von Summerau über, die 1341 schon die kleine Herrschaft Leupolz erworben hatten. 1749 wurde die Herrschaft Praßberg/Leupolz wolfeggisch, 1806 bayerisch; 1810 wurde sie an Württemberg abgetreten, das die Schultheißerei (später Gemeinde) Praßberg einrichtete. Im Jahre 1883 benannte man die Gemeinde Praßberg in Leupolz um, da inzwischen die Rathausgeschäfte im Kernort Leupolz getätigt wurden. Im Zuge der Gemeindereform wurde die selbständige Gemeinde Leupolz am 1. Juni 1973 in die Stadt Wangen eingegliedert. Nach einer Bürgerbefragung im nördlichen Teil der Ortschaft wurde dieser am 1. Juli 1974 mit einer Fläche von rund 360 ha in die Gemeinde Kißlegg umgegliedert. Zu den wichtige Bauten im Dorf nach dem Zweiten Weltkrieg zählen unter anderem der Bau der Grundschule 1960 und der Bau des Kindergartens 1972.

Leupolz heute

In Leupolz gefällt es Feriengästen sehr gut - sowohl die nahegelegenen Badeseen, die Wanderwege rund um Leupolz, die gut funktionierende Gastronomie, als auch die schmucke Wangener Altstadt laden zum Verweilen und Genießen ein.Auf dem Flugplatz Wallmusried besteht die Möglichkeit, eine Runde mitzufliegen und sich Wangen und Umgebung aus der Vogelperspektive anzusehen. Im Museum ländliches Kulturgut im Dorfstadel Leupolz, mit Handwerk und Haushalt sowie christlicher Ecke und Schulzimmer, wird auf 1000 m² über vier Stockwerke verteilt interessante Einblicke in das ländliche Leben von früher geboten. Neben dem Museum befindet sich der Kirchberg, der zu einem Rundgang einlädt. An schönen Blumen- und Stauden-beeten vorbei gelangt man zum Leupolzer Weinberg, zum "Himmelszipfele" (Garten der Sinne mit Kräutern) und zur Kirche auf dem Berg, von wo aus man den Rundblick über das Dorf und die Natur genießen kann.

Einwohner: ca. 1.000


Wappen


Die Ortschaft Leupolz, die bis 1883 den Namen Praßberg geführt hat, nahm das Wappen im Jahre 1932 an. Mit Ausnahme der gebogenen Hirschstange ist es das Wappen der Herren von Praßberg, die ihren Burgsitz auf der Gemeindemarkung hatten. Die gebogene Hirschstange ist die auf dem Siegel von 1390 überlieferte Wappenfigur des Heinrich Vogt von Lütpolcz.


Ortsverwaltung Leupolz

Am Dorfplatz 2
88239 Wangen im Allgäu

Tel.: 07506 / 2 54
Fax: 07506 / 5 15


Öffnungszeiten

Mo - Do 8:00 - 12:00
Do 14:00 - 18:00
Fr 8:00 - 12:30

Ortsvorsteher
Anton Sieber
Grünenberg 1
88239 Wangen im Allgäu

Mehr Informationen
erhalten Sie unter

www.ortschaft-leupolz.de