In Wangen bleibt
man hangen
In den Ortschaften

La Garenne-Colombes (Frankreich)

Die Stadt

La Garenne-Colombes ist eine französiche Gemeinde im Département Haut-de-Seine in der Region Île-de-France und liegt nordwestlich von Paris, ca. zehn Zugminuten entfernt. Ihre Bewohner heißen Garennois oder auch Garennoises. Die Stadt hat ca. 26.500 Einwohner und verfügt über zwei Bahnhöfe: Les Vallées und La Garenne-Colombes.

Seit 2001 ist Dr. Philippe Juvin Bürgermeitser der Stadt. Neben Wangen gehören auch Valpaços (Portugal), Yoqneam (Israel) und Clarksville (USA) zu den Partnerstädten von La Garenne-Colombes.

Zu den wichtigsten Unternehmen der Stadt zählt das Forschungszentrum des französischen Fahrzeugherstellers Peugeot. Trotz der Veränderlichkeit der Modernität hat La Garenne-Colombes ihre ursprüngliches Bild immer bewahrt : Eine Kleinstadt mit einem lebendigen Stadtzentrum und vielfältigen Grünanlagen.

Wenn man durch die Straßen von La Garenne geht, vergisst man fast die Nähe von Paris. Zwar gibt es keine Kulturdenkmäler, denn die Stadt ist erst neunzig Jahre alt, aber dafür bemüht man sich hier um so mehr um Lebensqualität. Jeden Mittwoch und Samstag treffen sich die Garenner in der Markthalle am Place de la Liberté, um miteinander zu reden und einzukaufen.

Und auch im Schatten der Kastanienbäume und Plantanen, die an den Gehwegen und in den Gärten stehen, bleibt oft Zeit für ein Schwätzchen.

Die stetige Bevölkerungszunahme La Garennes in den letzten Jahren beweist, dass nicht wenige Franzosen aus Paris und den umliegenden Gemeinden dieses Flair und die hohe Lebensqualität zu schätzen und zu nutzen wissen.

La Garenne-Colombes - Ein eigenes Glücksrezept

Dank einer mäßigen Stadtentwicklung haben die Einwohner dieser Stadt, die im Großraum Paris als Ausnahme betrachtet wird, ein eigenes Glücksrezept für die Gemeinschaft erfunden.
Dieses Wohlbefinden wird dank objektiver ästhetischer,
geografischer und praktischer Gründe tatsächlich ermöglicht:

Es gibt zum Beispiel in La Garenne keine Betonbauten wie in den großen Städten, obwohl La Garenne von Paris und La Défense nur 10 Zug- oder Busminuten entfernt ist.

Die Stadt hat etwas verlockendes, fast bezauberndes an sich, sowohl für die Garenner als auch für die vielen Besucher. Etwas, das keiner mit objektiven Gründen erklären, sondern nur mit dem Herzen erleben kann. Die Garenner verfolgen eine Lebensart, die schon zu einer Art Tradition geworden ist. Eine menschlische Wärme, die sie sich unbedingt bewahren wollen.

Durch Kultur, Sport, Vereine, Geschäfte, Unternehmen, und Handel sorgt jeder mit eigenem Geschmack, Talent oder Kompetenz dafür, dass dieser Schatz noch größer wird und in der Stadt erhalten bleibt.

Zudem zeichnet die Garenner noch eine weitere Eigenschaft aus: Großherzigkeit. Man bemüht sich sehr, neue Ideen zu finden, damit sich diese Lebensprinzip der Großherzigkeit noch weiter entwickelt. Ein gutes Beispiel hierfür sind die vielfätigen Begegnungen zwischen jungen Leuten und Senioren. Durch Musik, Kino oder Kunst treffen sich die Garenner gern, um miteinander zu reden und neue Projekte für die Gemeinschaft zu schaffen.