Einfach Ankommen
und Wohlfühlen

Bindstraßenfest mit rotem Teppich

Nachdem im März 2014 mit den Arbeiten im Bereich von Kreuzplatz bis zur Karlstraße und die Karlstraße von der Webergasse bis zur Bindstraße erneuert worden war, folgten 2017 die beiden letzten Bauabschnitte in Rekordzeit. So konnte die neue Flaniermeile Wangens bereits vor Weihnachten 2016 für den gesamten Verkehr freigegeben werden. Weil die hohen Bordsteine links und rechts der Straße weggefallen sind, kann sie barrierefrei begangen werden – ein Vorzug, den nicht nur Menschen mit Handicap zu schätzen wissen, sondern auch junge Familien mit Kinderwagen.

Insbesondere am Eselberg wirkt die Bindstraße jetzt wie ein großzügiger Platz. So hat auch das Gasthaus „Zum Stiefel“ beim Eselbrunnen wie die Lokale entlang der Bindstraße mehr Raum für die Außenbewirtschaftung gewonnen.  An der Spitalkirche erinnert ein Gerinne mit Wasser an den Feuerbach, der früher Wasser vom Schießstattweiher durch die Stadt führte, damit im Fall eines Brandes schnell gelöscht werden konnte. Der Weg hinauf zur Schmiedstraße wurde leicht abgeflacht barrierefrei angelegt. Jetzt im Frühjahr hat auch die Hafnergasse ein freundliches Gesicht bekommen. Am Übergang zur Bindstraße ist ein kleiner Platz entstanden, der mit einer Bank um einen Baum zum Ausruhen einlädt. Richtung Spitalstraße wurde ein optisch ansprechender Übergang zum Außenbereich am Spital geschaffen.

Großen Dank richtet Peter Ritter an die Anlieger, Geschäftsleute, Bewohner und Kunden an der Bindstraße, die über Monate die Baustelle ertragen mussten. „Sie bewiesen Toleranz und Geduld, und hatten für die Arbeiten über Monate großes Verständnis“, sagte Ritter. Die deutlich kürzere Bauzeit sei vor allem dem großen Einsatz aller an der Sanierung Beteiligten zuzurechnen.

Das Programm zum Bindstraßenfest

Nun rollt die Stadt Wangen also wie beim Fest zum Abschluss des ersten Bauanschnitts 2014 wieder den roten Teppich aus. Der Unterschied: Über die gesamte Länge der Bindstraße wird der Teppich liegen und zum genüsslichen Bummel einladen. Auf Höhe des Gästeamts ist um 11 Uhr die offizielle Eröffnung der Bindstraße um 11 Uhr durch Oberbürgermeister Michael Lang geplant. Dort spielen im Anschluss bis 13 Uhr die Saloniker, die schon beim ersten Bindstraßenfest mit ihren Wiener Melodien, Liedern der 20er und 30er Jahre und lateinamerikanischen Rhythmen zum Gelingen beitrugen. An drei Stationen Pagodenzelten wird die Stadt Wangen zum Anstoßen einen Begrüßungssekt und Kuchen bereitstellen: An der Ecke Bindstraße/Hafnergasse, am Eselberg und am Saumarkt. An der Ecke Bindstraße/Hafnergasse gibt es zudem Kaffee, ausgeschenkt von Mitgliedern der Steuerungsgruppe Fairtrade Stadt Wangen. Sollte das Wetter entgegen der Erwartungen sehr schlecht sein, finden sich dazu Infos auf der Homepage der Stadt Wangen.

Das Gästeamt organisiert Führungen zur 600-jährigen Geschichte der Bindstraße. Wer wissen möchte, wo dort Handwerker ihre Werkstätten hatten und wo es zeitweilig etwas verrucht zugegangen sein soll, der sollte sich Andreas Rommel oder Beate Leupolz anschließen. Ihre Führungen für maximal 20 Personen starten um 11 Uhr, 11.30 Uhr, 12.30 Uhr, 13 Uhr, 14 Uhr, 14.30 Uhr beim Antoniusbrunnen am Saumarkt. Das Gästeamt ist beim Bindstraßenfest von 11 bis 15 Uhr geöffnet. Die Führungen finden bei jedem Wetter statt.

Die Stadtbücherei beteiligt sich bei schönem Wetter ab 11 Uhr an  der Eröffnung der Bindstraße mit einer Aktion vor dem Kornhaus. Auf einem Leiterwagen wird sie besonders edle Flohmarktbücher anbieten und für die Onleihe werben.

Die Geschäftsleute entlang der Bindstraße werden sich mit eigenen Ideen an dem Aktionstag beteiligen. So organisieren in einer Gemeinschaftsaktion das Edelsteinhaus, das Restaurant am Kreuzplatz, das Schuhhaus Gralki und Kosmetikerin Angelika Prüfer in der Bindstraße 71, Edelsteinhaus, ein Kinderschminken, das auch bei Regen stattfindet. Maria Grace plant dort ebenfalls für die Kinder eine Muschel- und Steinsuche. Und im Edelsteinhaus können die Kinder auf Edelsteinsuche gehen.

Auszüge aus der Schwäbischen Zeitung

11.04.2016
29.12.2016