Einfach Ankommen
und Wohlfühlen
Sonntag, 12. März 2017

Altstadtkonzerte präsentieren ein außergewöhnliches Konzert

Foto: Prégardien Marco Borggreve

Mit einem Programm passend zum Reformationsjahr 2017 gastiert das Vox Orchester unter der Leitung von Lorenzo Ghirlanda am Sonntag, 19. März 2017, um 16 Uhr gemeinsam mit dem Sänger Christoph Prégardien bei den Altstadtkonzerten in Wangen.

Konzertiert wird in der St. Martinskirche am Marktplatz. 2017 ist das Jubiläumsjahr der Reformation. Die drei Komponisten im Programm Johann Friedrich Fasch, Georg Philipp Telemann und Johann Sebastian Bach wurden im heutigen Thüringen und Sachsen-Anhalt, dem Zentrum der Reformation, geboren und haben dort einen großen Teil ihres Lebens gewirkt.

Von Telemann und Bach werden drei Kantaten aufgeführt - sie bilden das Zentrum des Konzertes. Der lutherischen Theologie folgend, dass Schriftwort und Predigt im Mittelpunkt des Gottesdienstes stehen, nehmen die Texte der Kantaten Bezug auf die Perikopen der einzelnen Sonntage.
Während sich in der Telemann Kantate „Was gibst du denn, o meine Seele?“ der Mensch von den Trieben und Lüsten der sündhaften Welt befreien soll, um für die Geburt Jesu sein Herz zu reinigen, drängen die zwei Passionskantaten „Jesus liegt in letzten Zügen“ und das berühmte „Ich will den Kreuzstab tragen“ darauf, diese Erde zu verlassen. Man sieht dem Tod entgegen, als Erlösung nach einem lebenslangen Kreuzweg.

Zwischen den drei Kantaten werden Sätzen aus zwei Ouvertüren von Fasch und Telemann gespielt - rein instrumentale Werke und ein Beispiel für die starke Internationalisierung der Musik zu dieser Zeit. Es sind Ouvertüren in perfektem Französischem Stil, den Fasch und vor allem Telemann perfekt beherrschten. Telemann selbst reiste 1737 nach Paris und gelangte dort endgültig zu internationalem Ruhm.

„Alte Musik zu spielen, heißt neue Musik zu entdecken“, ist die Philosophie des Dirigenten Lornezo Ghirlanda. Mit seinem Vox Orchester tritt erstmals eine Generation von jungen Profimusikern auf die Bühne, die sich von Beginn an der Alten Musik und ihrem Instrumentarium verschrieben hat, eine Generation, die mit gesammeltem Wissen um historische Aufführungspraxis aufgewachsen und in ihr zu Hause ist.

Christoph Prégardien singt zum zweiten Mal binnen gut zwei Jahren in Wangen. Er gilt als einer der großen Liedsänger unserer Zeit. Zu seinem Orchesterrepertoire gehören neben den Oratorien und Passionen aus Barock, Klassik und Romantik auch Werke des 17. und 20. Jahrhunderts. In der laufenden Saison ist er an der Wigmore Hall London, Philharmonie Warschau, am Concertgebouw Amsterdam, der Kölner Philharmonie und im Rahmen der Schubertiade Schwarzenberg, des Oxford Lieder Festivals sowie der Dresdner Musikfestspiele zu Gast. Die aktuelle Schubert-CD Poetisches Tagebuch mit Julius Drake erhielt den Preis der Deutschen Schallplattenkritik 2016.

Das Programm
Das Programm umfasst folgende Werke:

Johann Friedrich Fasch, Ouverture in g moll FWV K:g2 (I Ouverure – IV Aria – VII Menuet);

Georg Philipp Telemann, „Was gibst du denn, o meine Seele?“,

Kantate für Bariton-Solo, Streicher und Basso continuo, TVWV 1:1510. Frankfurter Telemann-Ausgaben;

Georg Philipp Telemann, „Jesus liegt in letzten Zügen“, Kantate für Bariton, 2 Oboen, Streicher und Basso continuo. TVWV 1:983.Frankfurter Telemann-Ausgaben;

Georg Philipp Telemann, Ouverture in d moll TWV:d3i (IOuverture – VI Loure – IX Gigue);

Johann Sebastian Bach, „Ich will den Kreuzstab gerne tragen“, BWV 82.


Info: Karten gibt es im Gästeamt Wangen, Telefonnummer 07522/74-211, tourist@wangen.de oder im Internet unter www.reservix.de