Einfach Ankommen
und Wohlfühlen
Montag, 3. April 2017

Ausstellung stimmt auf Klöppelkongress ein

Der Countdown für den 35. Deutschen Klöppelspitzenkongress vom 21. bis 23. April 2017 hat begonnen. Die Ausstellung der Wettbewerbsarbeiten 2016 wurde am Samstag, 1. April 2017, in der Eselmühle eröffnet.

Zu sehen sind Klöppelarbeiten, die im vergangenen Jahr für den Wettbewerb des Kongresses in Emden eingereicht worden waren. Das Motto „Drunter & Drüber“ ist dabei auf sehr verschiedene Weise umgesetzt: von der Brücke, über abstrakte Formen bis hin zu zwei Frauen, die eine schwanger, die andere mit einem Baby auf dem Arm.

Oberbürgermeister Michael Lang räumte ein, dass er bis vor wenigen Jahren noch nicht wusste, was hinter dem Klöppeln steckt. Doch bereits sein Besuch beim Kongress in Emden 2017 habe dies verändert. „Die Szene ist viel größer als ich sie mir vorstellte“, sagte Lang. Deutsche Klöppelverband  habe 3000 Mitglieder. Es sei zu erwarten, dass auch viele Menschen aus Frankreich, Italien, den Niederlanden und der Schweiz zum Kongress nach Wangen kommen werden. Die Organisatorinnen des Deutschen Klöppelkongresses seien auf Wangen wegen des Ostereiermarktes aufmerksam geworden. Der Kongress passe wegen der Wangener Textilgeschichte besonders gut ins Allgäu. Denn gewisse Ähnlichkeiten von Spindeln, wie sie in der ERBA verwendet wurden, und den Klöppeln seien unverkennbar.

Auch auf die Wangener Klöppel-Szene ging Lang ein. Dort tummelt sich mit Ulrich Walser einer der seltenen Männer unter den Klöppelexperten. Triebfeder für die Veranstaltung sei Marianne Höfer-Krey gewesen, die in Wangen mit Waren rund ums Klöppeln handelt.

Vom erweiterten Vorstand des Klöppelspitzenverbands waren Maria Steur und die Vorsitzende, Dorothee Spies, eigens zu der Vernissage aus Ludwigsburg und Nordrhein-Westfalen angereist. Sie zeigte sich sehr angetan von dem schönen Rahmen, den die Eselmühle für die Ausstellung  bildet. Sie lenkte das Augenmerk der zahlreichen Gäste nicht nur auf die preisgekrönten Arbeiten, sondern   auch auf die Klöppelbilder, die Kinder angefertigt hatten.

Und sie warb um noch mehr Freunde und Freundinnen für das Klöppeln. „Nichts ist entspannender als mit Gleichgesinnten zu klöppeln“, sagte die Mutter von fünf Kindern. Da ihr Verband auch die Entwicklung zeitgemäßer Spitzen unterstütze, seien auch Fördermitglieder sehr willkommen.

Info:
Mit der Vernissage beginnt auch in Wangen im Gästeamt der Verkauf von Eintrittsbändern für den Kongress. Wangener, die sich entsprechend ausweisen können, bekommen im Gästeamt die Eintrittsbänder mit 50 Prozent Ermäßigung.

Die Ausstellung ist zu den Öffnungszeiten des Stadtmuseums zu sehen, Dienstag bis Freitag von 14 bis 17 Uhr, Samstag von 11 bis 17 Uhr und Sonn- und Feiertag von 14 bis 17 Uhr.
Weitere Informationen zum Kongress finden Sie hier.