Einfach Ankommen
und Wohlfühlen
Freitag, 21. April 2017

Der 35. Deutsche Klöppelspitzenkongress ist eröffnet

Mit einer kurzweiligen Eröffnungsveranstaltung hat der 35. Deutsche Klöppelspitzenkongress in Wangen begonnen.

Rund 400 Gäste erwartet der Verband in den Tagen bis zum 23. April 2017 in Wangen. Die Vorsitzende Dorothee Spies lobte die "schöne Stadt sowie die kurzen Wege in Wangen".

Oberbürgermeister Michael Lang hieß die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Kongresses herzlich in Wangen willkommen. Bei einer kleinen Umfrage in der voll besetzten Stadthalle zur Frage, wer die weiteste Anreise hatte, lag eine Besucherin aus Brasilien ungefochten vorn. Großen Beifall gab es für seine Bemerkung: "Wir geben uns große Mühe, gute Gastgeber zu sein - in allen Belangen."

Die Stadt Wagen sei vorbereitet. Sehr geholfen habe dabei, dass in den Geschäften in der Altstadt Artboxen aufgestellt und von Marianne Höfer-Krey mit Spitzen dekoriert wurden. Lang zeigte dann auf, was die Stadt sich für die Klöpplerinnen und Klöppler ausgedacht hat: Angefangen vom roten Faden, der durch die Altstadt geht und zu allen Orten führt, die in irgendeiner Weise mit Klöppeln zu tun haben. Er wird in spätestens zwei Wochen wieder weggewischt sein. Zum Amusement des Publikums erzählte OB Lang, dass der rote Faden für großes Aufsehen gesorgt hatte. So fragte ein Anrufer bei der Stadt, ob denn da schnelles Internet verlegt würde, ein anderer glaubte die Umrandung der Außenbereiche der Gastronomie gefunden zu haben. Das weitere Programm ist hier zu finden.

Lang dankte den Organisatorinnen für ihr großes Engagement und zeigte sich beeindruckt von der Schlagzahl, die sie an den Tag legten.

Dorothee Spies überreichte OB Lang ein geklöppeltes Stadtwappen, das Barbara Corbet angefertigt hatte. Geehrt wurde von der Vorsitzenden auch Gertrud Grube, die im Alter von 88 Jahren das Wappenklöppeln aufgab.

Umrahmt wurde die Feier vom Marimbaphon-Quartett unter der Leitung von ihrem Jugendmsuikschullehrer Uwe Eichele, mit Maximilian Langer und Priska Keller aus Wangen, Johannes Polkowski aus Deuchelried sowie Leon Müller aus Kisslegg.