Einfach Ankommen
und Wohlfühlen
Samstag, 11. Februar 2017

Die Festspiele Wangen präsentieren Klassiker

Der Festspielverein hat jetzt seine Stückeauswahl bekanntgegeben: Shakespeare, Brüder Grimm und Patrick Süskind sind die Autoren.

Die Festspiele Wangen präsentieren 2017 als Abendstück mit William Shakespeares Komödie „Viel Lärm um nichts“ einen Klassiker, als Familienstück zeigen sie eine von Peter Raffalt modernisierte Fassung von „Der gestiefelte Kater“ nach Motiven des bekannten Märchens der Brüder Grimm. Doch damit nicht genug: Als drittes Stück spielt Peter Raffalt selber, das Studiostück „Der Kontrabass“ von Patrick Süskind.

Schließlich werden die Montage in der Festspielzeit der Literatur an wechselnden Orten in der Stadt gewidmet sein. Lesungen stehen dabei auf dem Programm, wobei der Künstlerische Leiter noch offenlässt, welcher Art der Ohrenschmaus im Detail sein wird – mit einer Ausnahme: „Es wird einen Abend mit Balladen geben - eine Gattung, die bei jungen Menschen schon fast verloren geht.“ Diese literarischen Schätze will er also wieder heben und ins Licht rücken. Das weitere Zusatzprogramm orientiert sich am Schauspielteam, das er derzeit noch zusammenstellt.

Außergewöhnliches Engagement

Peter Raffalt, der über viele Jahre am Wiener Burgtheater gearbeitet hat, zeigte sich beeindruckt, dass eine vergleichsweise kleine Stadt wie Wangen so eine Einrichtung wie die Festspiele hervorbringt und trägt. „Es ist nicht selbstverständlich, dass es so etwas gibt“, sagte er. Es sei außergewöhnlich, dass sich Menschen im Ehrenamt über Jahre für so eine kulturelle Einrichtung einsetzen. Und es sei auch nicht selbstverständlich, dass es dazu einen Oberbürgermeister, eine Landesregierung, Gönner und Sponsoren gebe, die mit ihrem jeweiligen finanziellen Beitrag diese Einrichtung unterstützen.

Kultur ist unersetzlich

So hätten auch die Festspiele Wangen einen Gemeinschaft stiftenden Charakter, weil die Menschen aus der Region dorthin gehen. „Kultur ist ein unersetzlicher Teil unseres Lebens, sie ist so etwas wie das Fitness Center für die Fantasie“, sagte Raffalt. Als Zuschauer steige man in reale Prozesse ein, die sich live auf der Bühne abspielten. Die Stadt Wangen lobte Raffalt als „unglaublich einladend“.

Kindercasting im Frühjahr

Auch die Festspiele Wangen 2017 werden wieder Kinder, Jugendliche und vielleicht sogar ein paar erwachsene Statisten brauchen. Im Frühjahr wird das Casting stattfinden.

Siebtes Jahr der Festspiele Wangen

Die Festspiele Wangen sind in ihrem siebten Jahr angekommen. „Ich hoffe, es wird nicht unser verflixtes siebtes Jahr“, sagte der Vorsitzendes des Vereins, Manfred Wolfrum. Mit Blick auf die vergangenen beiden erfolgreichen Sommer sagte er: „Die Festspiele sind mit ihrer fast hundertprozentigen Auslastung heute schon dort, wo wir anfangs hofften, vielleicht in zehn oder 15 Jahren zu sein.“ Diese Erfolgsgeschichte wollen sie jetzt fortschreiben.

Rückenwind von der Stadt Wangen

Viel Rückenwind gibt die Stadt Wangen dem Verein und den Künstlern mit auf den Weg. Oberbürgermeister Michael Lang richtete einen „großen Dank an Manfred Wolfrum und an alle, die für die Festspiele stehen.“ Toll sei, dass das Land die Festspiele Wangen finanziell unterstützt. Zudem verwies er unter anderem darauf, dass die Festspiele inzwischen ein Wirtschaftsfaktor in der Stadt seien. Denn über den Sommer ziehen sie Menschen aus dem ganzen Umkreis an. Und sie seien auch mit ihrem Anliegen, Kultur in die Stadt zu bringen sehr wichtig. Denn: „Die Festspiele erreichen ein Publikum, das sonst von Theater eher weniger angesprochen wird“, sagte er. Im Übrigen seien Karten für die Festspiele immer auch eine gute Geschenkidee, sagte OB Lang.

Tickets jetzt schon kaufen

Diese lässt sich ab sofort umsetzen, denn Karten gibt es jetzt schon beim Gästeamt Wangen, Bindstraße 10, 88239 Wangen im Allgäu, Telefonnummer 07522/74-210 oder tourist@wangen.de und im Internet über www.reservix.de.