Einfach Ankommen
und Wohlfühlen
Mittwoch, 27. September 2017

Ein Auskommen durch fairen Handel

Besuch aus Palästina hatten das Berufliche Schulzentrum Wangen und die Stadt Wangen in der fairen Woche.

Aus der Region Canaan kamen die Chefproduzentin Ibtissam Musa und Vertriebsleiterin Fida Abdallah, um über ihre Arbeit und die Wirkung des fairen Handels in ihrer Kooperative im Westjordanland zu berichten. Sie waren auf Einladung der Genossenschaft dwp von Berlin aus zehn Tage in Deutschland unterwegs und wurden am Montag im Wangener Rathaus von Bürgermeister Ulrich Mauch empfangen.

Die Kooperative Canaan stellt insbesondere Oliven- und Couscousprodukte her. Die landwirtschaftlich geprägte Region im Westjordanland lebt vor allem von ihren   Olivenbäumen, die teilweise schon seit tausenden von Jahren an dieser Stelle kultiviert werden. Begonnen habe die Kooperative vor Jahren mit fünf Bauern, heute seien dort 2000 Kleinbauern mit ihren Familien organisiert, sagte Fida Abdallah. Inzwischen produziert die Kooperative 800 000 Tonnen Olivenöl jährlich. Die Kooperative stellt den Bauern vor allem Lagermöglichkeiten und ein faires Vertriebssystem.

Ibtissam Musa gehört zu einer Frauenkooperative. Sie berichtete von dem Mikrokredit, den sie in einen kleinen Lebensmittelladen investiert hat, und der es ihr ermöglicht, vier ihrer Kinder ein Studium zu finanzieren. Die Anschubfinanzierung diente  auch der Anschaffung von Schafen oder Saatgut.
 
Bürgermeister Ulrich Mauch hieß die beiden Damen, die in Begleitung der dwp-Mitarbeiter Thomas Engler und Martin Lang sowie von Sonja Opfermann und Bernhard Baumann ins Rathaus gekommen waren. Mauch bezeichnete Opfermann und Baumann als „die Mutter und den Vater“ der Fairtrade Stadt Wangen. Er schilderte, dass auch dem Gemeinderat der Gedanke von Fairtrade leicht zu vermitteln gewesen sei. Mauch stellte Wangen als eine Stadt mit rund 28.000 Einwohnern, sechs Ortschaften, vielen produzierenden Betrieben, darunter 300 Landwirten vor. So konnte er den Besucherinnen aus Palästina auch einfach vermitteln, dass für Wangen nicht nur der faire Handel weltweit, sondern auch ein fairer Preis für die landwirtschaftlichen Produkte in Deutschland wichtig sei.

Sehr beeindruckt zeigten sich die Gäste von den Räumlichkeiten im Rathaus und bedankten sich für die interessante Kurzführung, die Bürgermeister Mauch ihnen angedeihen ließ. Das habe es noch nie gegeben, dass ein hochrangiger Vertreter einer Stadt die Gäste sogar durchs Rathaus führte, sagten die Vertreter von dwp.

Dem Besuch war am Samstag zuvor eine Aktion der Steuerungsgruppe von Fairtrade Stadt Wangen auf dem Marktplatz vorausgegangen. Sie hatte den Vormittag über die Cooperative und ihre Produkte vorgestellt.
BU: Bürgermeister Ulrich Mauch hieß Vertriebsleiterin Fida Abdallah, Sonja Opfermann, Bernhard Baumann, Chefproduzentin Ibtissam Musa, Thomas Engler und Martin Lang (beide dwp) im Wangener Rathaus willkommen. Foto: Stadt Wangen / sum