Einfach Ankommen
und Wohlfühlen
Mittwoch, 26. Juli 2017

Festspiele Wangen setzen auf Klassiker im modernen Gewand

Im besten Sinne unterhaltsames Theater zeigen die Festspiele Wangen von Donnerstag, 27. Juli 2017, an im Zunftwinkel in Wangen. Um 19.30 Uhr ist Premiere für „Viel Lärm um nichts“.

Regie führt Peter Raffalt, der als Künstlerischer Leiter auch die Gesamtverantwortung für die Festspiele Wangen hat. Zur siebten Saison hebt sich in dem idyllischen Innenhof zwischen Stadtmauer, Häge-Schmiede und Weberzunfthaus der imaginäre Vorhang. Schein oder Sein heißt das Motto, das alle Stücke der Festspiele Wangen, verbindet.

„Viel Lärm um nichts“ von William Shakespeare, „Der gestiefelten Kater“ nach Motiven aus dem Volksmärchen der Brüder Grimm und von Peter Raffalt neu erzählt sowie Patrick Süskinds „Der Kontrabass“ sind allesamt Klassiker und auf den Bühnen oft gespielt und doch haben sie noch immer einen großen Reiz.

Wie kaum ein anderer Bühnendichter entwirft Shakespeare so detaillierte und allgemein gültige Formen des menschlichen Seelenlebens. Er zeichnet Menschen in schier unfassbarer Vielfalt und hält dem Publikum damit einen Spiegel vor Augen, in dem sich jedermann wiedererkennen und identifizieren kann. Unter anderem deshalb haben sich die Festspiele Wangen 2017 für „Viel Lärm um nichts“ entschieden, ein Stück, in dem sich die  überzeugtesten Singles der Literaturgeschichte zusammenfinden sollen und indem eine Intrige beinahe die Hochzeit zweier sich Liebender verhindert. Die größte Herausforderung sei es gewesen, „das Shakespeare-Englisch in Raffalt-Deutsch zu übertragen“, sagt der Regisseur.

Vom distanzierten Verhältnis zur Wahrheit

Vorspielgelungen falscher Tatsachen bestimmen das Geschehen nicht nur im Abendstück der Festspiele Wangen. Der „gestiefelte Kater“ wäre nicht so erfolgreich in der Ehevermittlung zwischen einem armen Müllerssohn und einer Prinzessin, hätte er nicht ein  distanziertes Verhältnis zur Wahrheit. Premiere ist am Mittwoch, 2. August 2017, um 15 Uhr.

Allein mit dem Kontrabass

Und schließlich sinniert sich in „Der Kontrabass“ höchst unterhaltsam für sein Publikum der Protagonist, gespielt von Peter Raffalt,  in eine Welt hinein, in der er das Maß aller Dinge ist. Welch ein Trugschluss… Premiere ist am Sonntag, 19.30 Uhr.

Den Rahmen für diese Aufführungen bietet vor der historischen Stadtmauer eine Bühne, die auf vier Ebenen bespielt wird.

Literaturmontage

Das Rahmenprogramm präsentiert sich immer montags als Streifzug durch die Literaturgeschichte, gelesen an verschiedenen Schauplätzen in Wangen. Einen besonderen Abend, Sonntag, 5. August 2017 bieten die beiden in Wangen lebenden Schauspielerinnen ChrisTine Urspruch und Elisabeth Ebner gemeinsam mit dem Musiker und Schauspieler Florian Thunemann unter dem Titel „Frauen.Leben.Liebe.“.

Näheres zum Programm und insbesondere zu den Literaturmontagen findet sich im Internet unter www.festspiele-wangen.de. Bei schlechtem Wetter wird in die Häge-Schmiede umgezogen. Karten gibt es unter www.festspiele-wangen.de oder www.reservix.de