Einfach Ankommen
und Wohlfühlen
Sonntag, 23. April 2017

Klöpplerinnen sind überwältigt von Wangen

Der 35. Deutsche Klöppelspitzenkongress ist am Sonntag, 23. April 2017 um 12 Uhr zu Ende gegangen. Gefeiert und gedankt wurde beim Bunten Abend am Samstag.

Mit den großen symbolischen Klöppeln des Deutschen Klöppelverbands ist es ein bisschen wie mit der olympischen Fahne. Am Ende der Veranstaltung werden sie vom Vertreter des aktuellen Kongressorts an einen Repräsentanten des nächsten Tagungsorts weitergegeben. So war es auch beim Bunten Abend am Samstag in der Stadthalle. Bürgermeister Ulrich Mauch überreichte Maximilian Hillmeier, Tourismusdirektor aus Bad Hindelang, die großen Klöppel. Die Allgäu-Gemeinde wird 2018 den 36. Deutschen Klöppelkongress ausrichten.

Hillmeier gratulierte Wangen zum Kongress, der bei den Besucherinnen und Besuchern sehr gut angekommen war. „Die Messlatte für Bad Hindelang liegt sehr hoch“, sagte er.
Dankbar und glücklich zeigte sich die Vorsitzende des Deutschen Klöppelverbands, Dorothee Spies, vom Verlauf der Tage in Wangen. „Ich bin total überwältigt von dem, was wir hier genießen durften“, sagte sie. Der riesige Applaus der Gäste in der vollbesetzten Stadthalle gab ihr recht.

Weil sich die Klöpplerinnen und Klöppler hier so gut aufgehoben fühlten, überreichten sie drei Vereinen aus Wangen, mit denen sie unentgeltlich zusammengearbeitet oder die den Bunten Abend im Ehrenamt gestaltet haben, Schecks zu je 500 Euro. Sie hatten dafür von den anwesenden Mitgliedern entsprechendes Eintrittsgeld genommen.

Für Wangen habe es sich aus vielen Gründen gelohnt, Gastgeber des 35. Deutschen Klöppelkongresses gewesen zu sein, sagte Bürgermeister Ulrich Mauch auf die Frage von Moderator Thomas Bergert.  Mauch wandte sich direkt ans Publikum: „Es war spitze! Wir sind stolz, dass Sie bei uns waren und wenn es Ihnen gefallen hat, dann kommen Sie doch einfach wieder!“

Das Programm des Abends kam bei den rund 300 Gästen in der Stadthalle bestens an. Die Saloniker spielten etwa eine Stunde lang, während Allgäuer Hausmannskost, gekocht vom Deutschen Roten Kreuz, serviert wurde. Die beiden Stadtführer Beate Leupolz und Andreas Rommel sorgten mit einem eigens von ihnen für den Kongress geschriebenen Sketch zum Thema „In Wangen bleibt man hangen“ für Heiterkeit. Schließlich begeisterte der Trachtenverein D’Argentaler mit seinen Tänzen und schönen Kostümen das Publikum.

Da die Damen geklöppelte Hauben tragen, war die Freude über den Auftritt besonders groß. Tränen der Rührung verdrückte der eine oder andere Gast, als Brigitte Kobel mit zwei Begleiterinnen Kuhschellen zum Akkordeon erklingen ließ. Bei der Zugabe „Hohe Tannen“ sang ein nicht unbeträchtlicher Teil der Anwesenden leise mit. Es war als Kompliment an die Musikerinnen zu verstehen.

Info: Der 35. Deutsche Klöppelkongress endete am Sonntagmittag. Die Sporthallen, die für die verschiedenen Ausstellungen genutzt wurden, werden am Dienstagabend wieder zum Sport zur Verfügung stehen.