Einfach Ankommen
und Wohlfühlen
Freitag, 14. April 2017

Mehr Mobilität bei weniger Fahrzeugen

Die Stadt Wangen geht neue Wege in Sachen Mobilität ihrer Mitarbeiter. Wer ein Auto braucht, um zu einem Termin zu kommen, kann künftig einen Wagen bei WestAllgäuMobil buchen.

Dieser Verein hat sich das CarSharing zum Zweck gemacht hat. Die roten Fahrzeuge von CarSharing stehen seit rund neun Jahren in Wangen: ein Smart for two in Deuchelried, ein Renault Clio derzeit in der Wolfgangstraße, künftig am Metzigbach, und ein Opel Astra am P 9 bei der Tiefgarage. Nutzer melden sich bei www.WestAllgaeuMobil.de an und bekommen dann eine Chipkarte zugeschickt, mit der sie ein gebuchtes Fahrzeug öffnen können. Die Buchungen erledigen sie jeweils online und erhalten einmal im Monat eine Abrechnung. Diese basiert auf den automatisch erfassten gefahrenen Kilometern, die mit 30 Cent pro Kilometer abgerechnet werden. Außerdem fällt tagsüber eine Pauschale von 2 Euro pro Stunde an, in der das Fahrzeug unterwegs ist. Weitere Unkosten gibt es nicht. Vielfahrer bekommen Rabatte.

Die Stadtverwaltung hat sich zur Kooperation mit dem Verein entschlossen, weil dadurch Mitarbeiter einfacher an ein Fahrzeug für die dienstliche Nutzung kommen können. So kann es künftig für Mitarbeiter reizvoll sein, mit dem Fahrrad ins Büro zu fahren und für einen Termin auf das rote CarSharing-Auto umzusteigen. So könnten auch mehr Parkplätze frei bleiben, und die Mitarbeiter würden damit sogar einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Generell, so heißt es in einer Pressemitteilung des Bundesverband CarSharing vom 30. März 2017, trage „CarSaring erwiesenermaßen dazu bei, Auto-Besitz und Auto-Konsum zu reduzieren.“ In innenstadtnahen Wohngebieten ersetzte ein Stationsbasiertes CarSharing-Fahrzeug heute schon bis zu 20 private Pkw.

WestAllgäuMobil ist ein Verein, bei dem die Stadt Wangen seit dem 1. April 2017 Mitglied ist. Ihre Mitarbeiter können sich nun – wie jeder private Nutzer des Service‘ – für eine Fahrt über eine zentrale Telefonnummer anmelden. Sie holen sich dann bei dem für sie zuständigen Sekretariat in der Verwaltung eine Chipkarte ab, mit der sie das gebuchte Fahrzeug öffnen. Gebucht wird für einen bestimmten Zeitraum. Der Schlüssel, um das Auto in Gang zu setzen, ist im Wagen deponiert. Was aber, wenn man im Stau steht oder ein Termin länger dauert als geplant und damit die gebuchte Zeit überschritten wird? Dann genügt ein Anruf bei der Hotline, die dann alles Weitere veranlasst, so dass der planmäßige Nachnutzer dennoch ein Fahrzeug vorfindet.

Ein Wagenwart von WestAllgäuMobil sorgt dafür, dass die Fahrzeuge immer sauber sind. Fällt der Tankinhalt unter ein Viertel, so kann bundesweit unkompliziert bei einer großen Zahl von Tankstellen mit Hilfe einer Tankkarte und der zugehörigen PIN-Nummer getankt werden, wie es Wielant Ratz von der Carsharing-Organisation erklärt.
Er rechnet auch vor, dass für Menschen, die weniger als 9000 Kilometer im Jahr fahren, die Carsharing-Option günstiger als ein eigenes Auto sei. Für Privatleute ergebe sich noch ein weiterer Vorteil: Die Fahrzeuge könnten bereits für das begleitete Fahren ab 17 Jahren genutzt werden, was das Carsharing auch für Familien interessant machen könnte.

Info: Weitere Informationen zum Carsharing in Wangen gibt es im Internet unter www.WestAllgaeuMobil.de