Einfach Ankommen
und Wohlfühlen
Freitag, 21. April 2017

Samstagspilgern über Wald- und Wiesenwege

Die „Samstagspilgern“-Saison 2017 startet am 22. April. Zum Auftakt stehen gleich zwei Angebote auf dem Programm.

Pastoralreferent Raimund Miller lädt nach Bad Wurzach ein unter dem Motto „Tun und Lassen – mit Gott gelassen auf dem (Emmaus)Weg". In Isny laden Schwester M. Helen Oßwald und Schwester M. Ursula Hedrich zum Thema „Österliche Wegerfahrungen“ ein.

Im Rahmen der Kraftquelle Allgäu steht Gästen und Einheimischen ein nicht alltägliches Angebot offen für eine kleine Auszeit vom Alltag. Organisiert wird das Programm von den Touristikern der Ferienregion Allgäu-Bodensee und dem Westallgäu, gemeinsam mit dem Katholischen Dekanat Allgäu-Oberschwaben und der evangelischen Kirche Scheidegg.

Bis Ende Oktober heißt es an Samstagen „Ich bin dann mal weg“. Mit Startpunkten in zahlreichen Gemeinden der Region machen sich Menschen gemeinsam auf den Weg. Zusammen mit einer erfahrenen Pilgerbegleitung geht es mal über Wald- und Wiesenwege, mal auf schmalem Pfad in die Höhe oder auch mitten über den Rathausplatz. Was bisher in der Regel eher den „Pilger-Insidern“ vorbehalten war, soll so einem größeren Personenkreis erfahrbar gemacht werden.

Das Samstagspilgern im Rahmen der Kraftquelle Allgäu ist ein kostenfreies Angebot erfahrener Pilgerbegleiter. Die Strecken, die dabei zurückgelegt werden, sind unterschiedlich lang – von eineinhalb bis zu sechseinhalb Stunden kann die Wanderung dauern. Die Begleiter stehen als Ansprechpartner zur Verfügung, falls sich beim Pilgern Gesprächsbedarf entwickelt. Unterwegs versorgen sich die Teilnehmer selbst mit mitgebrachtem Essen und eigenen Getränken. Die Touren sind meist so angelegt, dass eine Rückkehr zum Ausgangspunkt mit Bus oder Bahn möglich ist.

Das kostenfreie Programmheft „Samstagspilgern“ ist in den Tourist-Informationen der Ferienregion Allgäu-Bodensee und im Westallgäu oder unter www.kraftquelleallgaeu.de erhältlich.