Einfach Ankommen
und Wohlfühlen
Sonntag, 5. November 2017

Tonne-Team hofft auf noch mehr Mitarbeiter

Engagieren im Vorstand der Tonne (von links) Tilo Schürer, Eva-Maria Neuhöfer, Alwin Schürer und Max Hahn. Foto: Stadt Wangen / sum

Das Jugendzentrum Tonne e.V. läuft. Nach einem sehr betriebsamen Jahr 2016/17 ist der Vorstand nach einer intensiven Sommerpause wieder an der Arbeit und die Tonne wieder geöffnet.

Alwin Schürer (1. Vorstand), sein Bruder Tilo Schürer (2. Vorstand, Max Hahn (1. Kassier) und Eva-Maria Neuhöfer (2. Kassier) berichten von vielen Partys und Konzerten, die in der Tonne 2016 stattfanden. „Der Standard jedes Jahr sind 16 Veranstaltungen“, berichtet Alwin Schürer. Dazu gehören die Feste am Esten Weihnachtsfeiertag, am Fasnetsmontag, an Halloween und am Martinimarkt. Alle diese Partys seine sehr gut besucht gewesen, wobei die Weihnachtsparty immer ein zentraler Treffpunkt sei, für alle, die Wangen zur Schule gegangen und über die Feiertage in der alten Heimat seien. Auch die integrativen Discos haben wieder stattgefunden.

Zwei neue Party-Typen sind 2016 entstanden. Die Gruppe „Bass im Ärmel“ kam auf die Tonneriche zu und bot die Organisation zweier Partys mit elektronischer Musik an - ein Angebot, das sehr gut ankam. Gemeinsam mit Flüchtlingen starteten die Tonneriche eine Reggae-Party-Reihe, bei der einer der Flüchtlinge auflegte. Neu waren auch zwei Solikonzerte, deren Einnahmen an die Initiative gegen Rassismus Westallgäu ging. Verwendet werden sollte der Betrag für den Rechtsbeistand für Asylbewerber.
Der Flüchtlinge nahm sich die Tonne auch in anderer Weise an. An Ostern und an Nikolaus organisierten die Mitarbeiter gemeinsam mit dem Netzwerk Asyl für Flüchtlingsfamilien ein gemeinsames Essen.

Politisch engagierten sich die jungen Leute bei mehreren Demonstrationen gegen Rechts und gegen TTIPP.
Schließlich bot die Tonne die Bühne für den Allgäu‘s-Finest-Newcomer-Contest, bei dem entschieden wurde, welche beiden lokalen Bands beim Allgäu’s Finest 2016 in Karsee spielen sollten.
Und schließlich wurden die Räume auch für zehn Geburtstagspartys und ein Klassentreffen vermietet.
Weil Ende 2016 dann kurzzeitig alle „alten“ Tonneriche weg und nur noch sechs Aktive übrig waren, musste der Betrieb erst wieder langsam in Schwung kommen. Auch 2017 gab es eine Reihe von Partys, die Bilanz steht aber erst zu Jahresende fest. Regelmäßig geöffnet ist die Tonne freitags von 20 bis 24 Uhr und samstags von 20 bis 1 Uhr.

Neue Mitglieder sind den Tonnerichen immer willkommen. Alwin Schürer sagt: „Sie treffen auf ein motiviertes Team, das gern noch mehr für die Jugendlichen in Wangen organisieren würde. Schön wäre, es wenn uns der Gemeinderat der Stadt ebenfalls weiter unterstützen würde.“