Einfach Ankommen
und Wohlfühlen
Donnerstag, 28. Dezember 2017

Wangener SFZ-Schüler teilen Wissen mit Robotics-Kollegen

In Vorbereitung auf den RoboCup, den größten Roboter-Wettbewerb der Welt, haben die Schüler des Wangener Schülerforschungszentrums (SFZ) ein Wochenende am SFZ Tuttlingen verbracht.

Erstmalig hat dort ein standortübergreifender Robotics-Workshop des Schülerforschungszentrums Südwürttemberg stattgefunden. Ziel war es, das enorme Fachwissen und die Wettbewerbserfahrung der vergangenen Jahre innerhalb des SFZ-Netzwerks zu teilen. Fünf der acht SFZ-Forschungsstandorte hatten sich im vergangenen Jahr mit insgesamt 36 Teams an dem Wettbewerb beteiligt.

„Der Austausch mit den Schülern der anderen Standorte hat sehr gut funktioniert“, sagt Jürgen Mayr, Robotics-Lehrer am SFZ Wangen. „Die Tuttlinger Betreuer hatten für das Wochenende extra die Originalarenen aufgebaut, so wie sie auch bei den Wettkämpfen des RoboCups zum Einsatz kommen. Sogar Punkteläufe wurden durchgeführt.“ Die Robotics-begeisterten Jugendlichen aller teilnehmenden SFZ-Standorte konnten ihre Roboter damit unter realen Bedingungen zu testen – eine ideale Vorbereitung auf den Wettbewerb.

Beim RoboCup treten die Teilnehmer in verschiedenen Disziplinen und Altersgruppen an. In den Rescue-Disziplinen müssen die Roboter einen Parcours autonom abfahren und dabei spezielle Aufgaben erledigen, wie das Finden, Bergen und Transportieren von Gegenständen. In die abzufahrende Strecke sind dabei Schwierigkeiten, wie Hindernisse, Unterbrechungen in der Wegmarkierung, Steigungen und enge Kurven eingebaut. Am Ende zählt die Zeit, die der Roboter benötigt. In den Soccer-Disziplinen spielen ein oder mehrere Roboter autonom gegeneinander Fußball. Bei einer weiteren Wettkampfdisziplin erzählen die Roboter Geschichten in Form von Theaterstücken oder Tänzen.

Hinter dem, was beim Wettkampf wie Spielerei aussieht, stecken in jedem Fall viele Monate Konstruktions- und Programmierarbeit. Die Schülerinnen und Schüler lernen am SFZ, ihre Roboter den Anforderungen entsprechend zu konstruieren, beschäftigen sich mit vielen verschiedenen Sensortechniken und programmieren die entsprechende Software.

Nächster Workshop im Februar

Das erste gemeinsame Vorbereitungswochenende hat alle ein gutes Stück weitergebracht. Bis zum nächsten standortübergreifenden Workshop Anfang Februar haben die RoboCup-Teilnehmer des SFZ-Netzwerks nun Zeit, die neuen Anregungen umzusetzen. Da sich die Roboterbauer der verschiedenen Standorte jetzt persönlich kennen, kann der Informationsaustausch in den kommenden Wochen auch im direkten Kontakt passieren.

Die SFZ-Schülerinnen und Schüler werden, je nach Standort, an zwei verschiedenen Regionalwettbewerben des RoboCups in Vöhringen (24. und 25. Februar 18) und Mannheim (3. und 4. März 18) teilnehmen. Die Besten der einzelnen Disziplinen fahren Ende April zum Deutschlandfinale, den RoboCup German Open, nach Magdeburg. Wer dort gewinnt darf im Sommer zur WM nach Montreal. Übrigens: 2016 wurden Bad Saulgauer SFZ-Schüler Deutsche Meister und holten einen sensationellen 5. Platz bei der WM im eigenen Land. Das beste Ergebnis im gesamten SFZ-Verbund 2017 erzielte der Wangener SFZ-Schüler Mark Spieler (Rupert Neß-Gymnasium).