background
In Wangen bleibt
man hangen

Städtische Galerie In der Badstube

Die ehemalige Obere Badstube hat eine bewegte Vergangenheit und wurde früher als öffentliche Badeanstalt, später als Wanderarbeitsstätte und Obdachlosenunterkunft genutzt. Seit 1993 ist im ersten Obergeschoss die städtische Kunstgalerie untergebracht

In wechselnden Ausstellungen wird Kunst des 20. Jahrhunderts gezeigt. Über das Ausstellungsprogramm entscheidet der Galeriekreis, dem Beauftragte aller Gemeinderatsfraktionen und interessierte Bürgerinnen und Bürger der Stadt angehören. Eine weiterer konzeptioneller Schwerpunkt gilt grenzübergreifend der zeitgenössischen Kunst der Region.

Einmal im Jahr, in der Regel im Winter, greift die Städtische Galerie ein Thema auf, das eher der Volkskunst, der Kulturgeschichte oder der Heimatgeschichte zuzuordnen ist. Neben diesen Hauptrichtungen der Galeriearbeit gilt die Aufmerksamkeit der Planer aber auch Themen mit lokalen Bezügen.

Aktuelle Ausstellung

Flyer zur Ausstellung

Rund um den ersten Schultag

Sammlung Hans-Günter Löwe
14. Juli - 20. Oktober 2019
 

Hurra, der erste Schultag ist da! - Jetzt beginnt der Ernst des Lebens.
Mit Schreiben, Rechnen, Lesen, doch zuallererst mit einer Schultüte.
Die volkskundliche Sommerausstellung in der Städtischen Galerie In der Badstube ist diesem großem Ereignis, dem Schulanfang, mit allem, was dazu gehört, gewidmet. Zu Grunde liegt die Sammlung des Hamburger Lehrers Hans-Günter Löwe, der in über 30 Jahren alles rund um den Brauch des ersten Schultags zusammengetragen hat. Gezeigt werden Schultüten aus Vergangenheit und Gegenwart - von den ersten, handgedrehten Papiertüten über maschinell gefertigte "Butten", wie sie um 1880 entstanden sind bis zu den zeitgenössischen Exemplaren mit Comicfiguren und Prinzessinnen. Hinzu kommen die Objekte zur Herstellung einer Schultüte sowie weiteres Schulzubehör, einem Klassenzimmer von anno dazumal, Stundenpläne, Griffelkästen, Federmappen, Füller und Schulranzen. Zahlreiche Fotografien und ein Fotoatelier runden das Ereignis Schulanfang ab.

Sonntag, 13. Oktober 2019, 14.30 - 16 Uhr
"Schule anno dazumal" für Kinder


Erlebnisnachmittag mit Rudi Öttl, Museumsführer im Schulmuseum Friedrichshafen. Er kommt in die Ausstellung, wo die jungen Besucherinnen und Besucher ein Klassenzimmer wie zu Uromas Zeiten erwartet. An Holztischen mit Tintenfass, Schiefertafel und Griffel und auf klappbaren Holzsitzen aus der Zeit um 1930 erleben die Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren eine historische Schulstunde, wie sie früher gang und gebe war. Anschließend nimmt Rudi Öttl seine Besucher mit auf einen Entdeckerrundgang durch die Ausstellung, bei der die „Zuckertüten“ passend zum Schulanfang der Blickfang sind.

Info: Der Eintritt ist für Kinder bis 12 Jahren frei.
Eine Anmeldung ist bei der Volkshochschule Wangen unter vhs @wangen .de möglich.

Montag, 14. Oktober 2019, 19 Uhr
So geht Schule heute!

Die Gemeinschaftsschule Wangen (GMS) lädt in Kooperation mit der Städtischen Galerie In der Badstube alle Interessierten zu einem „Schulporträt Gemeinschaftsschule Wangen“ ein. Die Gesellschaft ist im radikalen Umbruch. Die Welt, in der sich unsere Kinder bewegen, ist nicht mehr annähernd vergleichbar mit der Welt, die die heutigen Erwachsenen, politischen Entscheidungsträger, Eltern und Lehrer vorgefunden haben. Viele Schulen brechen auf, um neue Wege für das Lernen im 21. Jahrhundert zu finden. Die Gemeinschaftsschule Wangen stellt in einem Schulporträt ihr neues Lernkonzept, die neuen Lernräume und die veränderte Lehrerrolle vor. Schulleiter Jürgen Lindner wird in einem Vortrag seine Schule vorstellen und im Anschluss die neuen Lernateliers, Inputräume und Lerninseln im Anschluss präsentieren.

Der Eintritt ist frei.

Veranstaltungsort ist die Gemeinschaftsschule Wangen, Johannes-Jung-Straße 18 in Wangen. Mit Bitte um Anmeldung bei der Volkshochschule Wangen unter vhs @wangen .de und telefonisch unter 07522/74242.

Wer kann Fotos und Filme vom Schulbeginn in Wangen beisteuern?

Was die Ausstellung abrunden soll, ist ein Beitrag zur Geschichte des Schulanfangs in Wangen – wie dieser einst aussah und sich bis heute über die Jahrzehnte verändert hat. Aus Sicht von längst der Schulbank Entwachsenen und aus Sicht von Schülerinnen und Schülern mittels Fotografien, Texten oder Filmen. Wer solches Material aufbewahrt und es der Ausstellung für die Zeit vom 14. Juli bis 20. Oktober zur Verfügung stellen möchte, kann sich an die Geschäftsstelle der Städtischen Galerie In der Badstube beim Kulturamt der Stadt Wangen unter Telefon 07522/74 247 oder per Mail unter kulturamt @wangen .de wenden. 

Kontakt

Städtische Galerie
In der Badstube
Lange Gasse 9
88239 Wangen im Allgäu

Geschäftsstelle:
Zunfthausgasse 4
88239 Wangen im Allgäu

Tel. 07522 / 74 247
Fax 07522 / 74 243

kulturamt@wangen.de
www.kulturamt-wangen.de

 

 

Öffnungszeiten

Dienstag 14 - 17 Uhr
Mittwoch 14 - 17 Uhr
Donnerstag 14 - 17 Uhr
Freitag 14 - 17 Uhr
Samstag 11 - 17 Uhr
Sonntag 14 - 17 Uhr

Montags, Heiligabend
und Silvester geschlossen.

An allen anderen Feiertagen
geöffnet.