background
In Wangen bleibt
man hangen
Naturschutzgebiete

Landschaftsschutzgebiete

Die fünf Landschaftsschutzgebiete der Verwaltungsgemeinschaft Wangen, Achberg, Amtzell nehmen rund ein Drittel der gesamten Gemarkungsflächen ein, wobei das LSG „Jungmoränenlandschaft zwischen Amtzell und Vogt“ sowie das benachbarte LSG „Karbachtal“ im Norden der Verwaltungsgemeinsaft 90 % der gesamten LSG-Fläche ausmachen.

Das Landschaftsschutzgebiet „Jungmoränenlandschaft zwischen Amtzell und Vogt“ umfasst u.a. die typische Jungmoränenlandschaft nördlich von Amtzell. Durch die Unterschutzstellung soll ein „charakteristischer und besonders gut ausgebildeter Ausschnitt der in der Würmeiszeit angelegten glazialen Moränenlandschaft erhalten werden.
Typisch ist das bewegte Relief (End- und Grundmoräne, teilweise Drumlins).

Durch die landwirtschaftliche Nutzung entstand die allgäutypische offene Kulturlandschaft mit charakteristischer Streusiedlung, Grünlandwirtschaft u. Streuobstanbau, naturnahen Weihern und einem hohen Anteil natürlicher Feuchtbiotope in Form von Hoch-, Übergangs- und Niedermooren, Bachtobeln und Seen. Entsprechend der vielfältigen Biotopausstattung kommen im Gebiet eine Vielzahl seltener und bedrohter Tier- und Pflanzenarten vor.

Die Landschaftsschutzgebiete „Mittelsee mit Oberer See“ und „Hammerweiler mit Buch“ wurden 1963 unter Schutz gestellt. Das erst genannte liegt im Bereich der Gemeinde Schomburg. Das Kernstück bilden die beiden Seen, welche bedeutende Feuchtlebensräume darstellen. Das LSG „Hammerweiler mit Buch“ umfaßt u.a. den Verlandungsbereich des Hammerweihers, das wertvolle Feuchtgebiet Schießstattweiher / Fronwiesen, den Offlingser- Bach sowie zahlreiche Feld- und Ufergehölze als prägende Merkmale.

Mit dem Landschaftsschutzgebiet „Karbachtal“ wurde in den Gemeinden Wangen und Amtzell ein weiteres großflächiges Schutzgebiet ausgewiesen. Insgesamt 1354 ha umfasst die Schutzfläche auf den Gemarkungen Karsee, Leupolz und Amtzell. Im Vordergrund steht die Erhaltung der Artenreichen Streu und Nasswiesen, der Quellmoore einschließlich ihrer Pflanzenwelt, des Karsee mit seinem Verlandungsbereich und dem weitgehend naturnahen Karbach.

Prägend ist das durch tiefeingeschnittene Tobel und durch Feldgehölze und Waldpartien ausgestattete Landschaftsbild, welches nicht zuletzt auch eine sehr hohe Erholungseignung besitzt. Inzwischen ist eine Erweiterung des Landschaftsschutzgebietes geplant.

In der Gemeinde Achberg ist das gleichnamige Schutzgebiet „LSG Achberg“ seit 1966 unter Schutz gestellt. Südlich der Vereinigten Argen gelegen umfasst es 482 ha. Es beinhaltet eine strukturreiche Flußaue, die durch zahlreiche Feuchtlebensräume, Auwälder, Gehölzstrukturen und Wäldern geprägt ist.