background
In Wangen bleibt
man hangen

Schomburg

Die Gemeinde Schomburg gehörte früher zum Oberamt Tettnang, ab dem 1. April 1937 zum Kreis Wangen und ist seit der Verwaltungsreform 1972 eine der sechs Ortschaften von Wangen. Sie besteht aus zwei katholischen Pfarreien. Das Gebiet links der Unteren Argen gehört zu Primisweiler, der Gemeindeteil rechts des Flusses zu Haslach. Das evangelische Pfarramt in Amtzell ist auch zuständig für unsere Ortschaften Haslach und Primisweiler.

Auf der Wangener Landtafel des Johann Andreas Rauch (1617) sehen wir über dem linken Ufer die Ruine „Alt Schomburg“ (heute Hofgut Hochburg). Ihr gegenüber liegt auf der rechten Seite des Flusses, auf einer das Tal beherrschenden Anhöhe, das Schloss Schomburg. Von beiden ist heute so gut wie nichts mehr zu sehen.

Alt-Schomburg war Mittelpunkt der Herrschaft Schomburg, zu der etwa 15 Orte gehörten. Die Herren von Schauenburg (Schowenburg/Scowenburg) sind seit 1229 bezeugt und waren ursprünglich Ministeriale der Abtei St. Gallen. Sie unterstanden ab etwa 1250 den Grafen von Montfort-Tettnang (einer Seitenlinie der Tübinger Pfalzgrafen), die die Herrschaft noch vor 1338 an die Linie Montfort-Bregenz übertrugen. Fortan wechselten die Besitzer mehrfach. 1659 gelangte sie an die Grafen von Montfort-Tettnang. Diese mussten sie allerdings wegen Überschuldung 1780 an das Haus Habsburg abtreten. Während der napoleonischen Ära verlor Österreich im Pressburger Frieden von 1805 die Herrschaft Schomburg an Bayern, die dann aber 1810 dem Königreich Württemberg zugeschlagen wurde. Das Anfang des 19. Jahrhunderts baufällig gewordene Schloss wurde 1836 zum Abbruch verkauft. Die letzten Reste verschwanden Ende des Jahrhunderts.

Weiter Informationen finden Sie unter www.schomburg-info.de

Ortsverwaltung Schomburg

Tettnanger Straße 23
88239 Wangen im Allgäu
Tel.: 07528 / 9 72 24
Fax: 07528 / 9 72 26
ov-schomburg @wangen .de

www.schomburg-info.de


Öffnungszeiten
Mo - Do 8:00 - 12:00
Do 15:00 - 18:00
Fr geschlossen

Ortsvorsteher
Roland Gaus

Wappen
Die obere Schildhälfte ist dem Wappen der Familie Gabriel welcher der damals amtierende Bürgermeister angehörte, entnommen. Die untere Hälfte bezieht sich auf das Schloss Schomburg und damit auch auf den Ortsnamen...

mehr ...