background
In Wangen bleibt
man hangen

Historische Wappen Schomburg

Die Wappenrolle von Zürich, entstanden zwischen 1336 und 1347, kann als ein heraldisches Denkmal des 14. Jahrhunderts bezeichnet werden. Sie wurde vermutlich von den Tübinger Pfalzgrafen in Auftrag gegeben. Der Ort ihrer Entstehung ist nicht bekannt, aber Vermutungen gehen dahin, dass die Rolle in St. Gallen, Pfäfers (Kanton St. Gallen) oder Konstanz entstanden sein könnte. In der wohl ältesten Rolle im deutschsprachigen Raum finden sich auch die Herren von Schowenburg, die im 13. und 14. Jahrhundert in Diensten der Grafen von Montfort standen, sowie die verschiedenen Linien der Pfalzgrafen von Tübingen.

An einem der ältesten Häuser in Lindau, In der Grub 28, das schon zuvor die Herren von Schönstein bewohnten (einer Seitenlinie der Prassberger) befindet sich das Wappen der Siber von Schonburg.

Das Wappen über dem Westportal an der Kirche in Haslach aus dem Jahre 1607 erinnert an die Humpis von Waltrams und Pfaffenweiler, die maßgeblich am Wiederaufbau des neuen Gotteshauses beteiligt waren.

Die letzten Besitzer der Herrschaft waren die Herren von Freyberg-Eysenberg, die auch verwandtschaftliche Beziehungen zu den Humpis hatten. Sandstein-Epitaphe beider Geschlechter befinden sich in der Wallfahrtskirche von Pfärrich.

Züricher Wappenrolle Montfort Tettnang
Siber von Schonburg
Humpis
von Eysenberg

 

 
> Zurück