Große
Kreisstadt
Wangen
im Allgäu

Interkulturelle Woche

Unter dem Motto "Zusammen leben, zusammen wachsen" findet vom 30. August - 22. Oktober 2022 im Landkreis Ravensburg die Interkulturelle Woche statt. Auch in Wangen beteiligen sich wieder engagierte Personen, Initiativen, Vereine und Organisationen. Allen gemeinsam ist durch Informationsaustausch und Begegnung ein besseres gegenseitiges Verständnis zu fördern und so auf die Vielfalt vor Ort aufmerksam zu machen.

Fühlen Sie sich herzlich eingeladen, dabei zu sein!


 

30.08. - 01.10.2022 zu den Öffnungszeiten der Stadtbücherei:
Ausstellung Comic Jesuran

Der Comic erzählt die Familiengeschichte der jüdischen Familie Jesuran, die von Warschau und Galizien über Nürnberg und Brüssel führt. Ein Nachfahre der Familie Jesuran besuchte das Haus seiner Großeltern in Nürnberg, von dem aus seine Familie 1933 die Flucht antrat. Auf Anregung des im Haus ansässigen Kulturfördervereins Nordkurve e.V. recherchierten Schülerinnen und Schüler in Nürnberg die Hintergründe der Familiengeschichte und erarbeiteten dadurch die Grundlage für den Comic. Alex Mages gestaltete das Buchprojekt und zeichnete die Geschichte der Familie gemeinsam mit den Jugendlichen nach. In der Ausstellung wird die Entstehungsgeschichte dieses außergewöhnlichen Buches gezeigt.

Zu sehen ist die Ausstellung in der Stadtbücherei im Kornhaus, Postplatz 1 in Wangen. 



 

25.09.2022 und 03.10.2022 von 11 - 14:00 Uhr:
Pflanzentauschtag

Der Interkulturelle Garten lädt alle Interessierten ein, einfach zu verweilen und die Vielfalt der Pflanzen und die Ruhe zu genießen. An den beiden Tagen haben Interessierte sogar die Möglichkeit, Pflanzen aus dem blühenden Garten mit nach Hause zu nehmen und eventuell auch eigene Pflanzen mit hin zu bringen.

Ort: “Garten der Begegnung”, Evangelische Stadtkirche, Bahnhofweg 4 in Wangen.  



 

25.09.2022 ab 15:00 Uhr:
Schwäbisch-Türkische Lesung gegen Antisemitismus - Comic Jesuran

Die Geschichte der jüdischen Familie Jesuran wurde in über 30 Sprachen und Dialekten übersetzt um möglichst viele Menschen zu erreichen. In Wangen wird der Comic von Claudia Scherer ins Schwäbische „übersetzt“ und erstmals in Kooperation mit dem DITIB- Ayyildiz Moscheeverein von Claudia Scherer auf Schwäbisch und Hülya Solak auf Türkisch gelesen. Die Lesung in der Stadtbücherei lädt Interessierte dazu ein, genau hinzuhören und in den gemeinsamen Austausch zu gehen. Ein kleines Buffet rundet den Austausch ab. Die Veranstaltung in Wangen ist ein Kooperationsprojekt der DITIB -Türkisch islamischen Gemeinde zu Wangen im Allgäu e.V. - Ayyildiz Moschee - und des Nordkurve – Kulturförderverein e.V.
in Zusammenarbeit mit der Integrationsbeauftragten und der Stadtbücherei der Stadt Wangen.

Ort: Stadtbücherei im Kornhaus, Postplatz 1 in Wangen.
Anmeldung:
anita.mutvar@remove-this.wangen.de oder 07522-74294

Gefördert wird die Veranstaltung vom Bundesprogramm Demokratie leben!
Die Stelle der Integrationsbeauftragten wird gefördert durch das Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg.



 

01.10.2022 von 10:30 - 17 Uhr:
Empowerment Foto-Workshop BIPoC only

Die Künstlerin, Journalistin und Trainerin Sara Sun Hee Martischius lädt von Rassismus betroffene Menschen ein, sich in geschütztem Rahmen auszutauschen und Situationen aus ihrem Alltag zu thematisieren. Anstatt ÜBER Menschen mit Rassismus- Erfahrungen zu berichten, sollen die Teilnehmenden die Möglichkeit bekommen ihre eigenen Geschichten zu erzählen und ihre eigenen Perspektiven zu zeigen. Als Ausdrucksform wird die Fotografie als Mittel genutzt. Interessierte können mit ihrem Handy, Tablet oder einer Digitalkamera teilnehmen. Sara Sun Hee Martischius vermittelt beim Workshop auch Foto Basics und gibt (falls nötig) auch Hilfestellung beim Fotografieren.

Sie ist übrigens mit ihrem Fotoprojekt "Mein Leben – Dein Rassismus" aktuell bis zum 13.10. in Argenbühl, im Rathaus in Eisenharz, zu sehen. 

Anmeldung Workshop: anita.mutvar@remove-this.wangen.de oder 07522-74294
Treffpunkt: VHS, Zunfthausgasse 2, Raum Minze.

Das Projekt wird gefördert vom Bundeprogramm Demokratie leben und ist ein Kooperationsprojekt des Stadtjugendrings Wangen e.V. und der Integrationsbeauftragten der Stadt Wangen.
Die Stelle der Integrationsbeauftragten wird gefördert durch das Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg.

Hinweis: BIPoC ist die Abkürzung von Black, Indigenous, People of Color und bedeutet auf Deutsch Schwarz, Indigen und der Begriff People of Color wird nicht übersetzt.
Es ist eine Selbstbezeichnung von Menschen mit Rassismuserfahrung, die nicht als weiß, deutsch und westlich wahrgenommen werden und sich selbst nicht so definieren.



 

03.10.2022 ab 20:00 Uhr:
Live-Reportage KARAWANE DER MENSCHLICHKEIT

Mit Hilfsgütern und Clowns an die Ränder Europas.

Die Reisefotografen Bruno Maul, Pascal Violo und die Clownin und Gründungsmitglied Clowns ohne Grenzen e.V.  Anita Fricker geben erstmals Einblicke in ihre ehrenamtliche Arbeit in unterschiedlichen Flüchtlingscamps an den Rändern Europas. Sie erzählen von bewegenden Begegnungen mit Menschen, die aus ihrer Heimat flüchten mussten und nun oftmals am Rande ihrer Existenz stehen. Sie berichten aber auch über die Schwierigkeiten, die sie während ihrer „Arbeit für den guten Zweck“ überwinden mussten: von der Bürokratie und den Gefühlen der Machtlosigkeit gegenüber der Ungerechtigkeiten dieser Welt. Doch es ist der Glaube an eine bessere Welt, der sie und ihr Team dazu bewegt weiterzumachen, dabei stets die Menschlichkeit und den Menschen selbst im Fokus.

Mit ihren Bildern haben die beiden Fotografen einerseits das Leben und die Herausforderungen geflüchteter Menschen dokumentiert. Andrerseits sind es die Geschichten zu den Bildern und Videos, die den Zuschauenden tiefe Einblicke in die aktuelle Lebenssituation dieser Menschen geben. An diesem Abend begibt man sich auf einen bewegenden Grenzgang an die Ränder Europas zu den fast vergessenen Menschen in den Flüchtlingscamps in Griechenland, Süditalien, Bosnien, der Türkei und dem Libanon.

Ort: Festhalle Karsee, Seestr. 13, 88239 Wangen.



 

15.10.2022 von 10:00 - 14:00 Uhr:
Workshop: Rassismus. Erkennen und verstehen.

Rassismus wird häufig tabuisiert und lässt „Betroffene“ und „Helfende“ ratlos zurück. Die rassistische Prägung in der eigenen Sozialisation bleibt oft unerkannt und die kritische Auseinandersetzung von verinnerlichten Rassismen wird nur selten reflektiert. Gleichzeitig sind nur wenige Austauschmöglichkeiten für Betroffene vorhanden. Anhand von Praxisbeispielen begleitet Noomi Arndt die Teilnehmenden in einen kritischen Austausch und erleichtert die Reflektion von eigenen Beispielen. 
Dieser Workshop richtet sich vor allem an Personen aus den Bereichen Schule, Kita, Jugendarbeit, Integration, Asyl, uvm.

Alle Interessierten sind willkommen, die sich über die Konflikte bei der Arbeit, wie auch im Alltag austauschen möchten. Die Teilnehmenden sollen in ihrer Tätigkeit und auch in ihrem Alltag durch die im Workshop angeregten Reflexionsprozesse im Umgang mit Rassismus gestärkt werden. Noomi Arndt ist Soziologin mit einem Schwerpunkt auf Rassismuskritik und politischer Bildung. Sie engagiert sich als Antidiskriminierungsberaterin und ist seit 2020 mit Elimu. Diskriminierungssensible Bildung als Trainerin selbstständig. 

Anmeldung: anita.mutvar@remove-this.wangen.de oder 07522-74294
Bitte geben Sie bei der Anmeldung auch folgende Daten mit an: Name, Alter, Beruf/Schule, Erfahrungen mit dem Thema.
Der Workshop findet in der VHS statt, in der Zunfthausgasse 2, im Raum Minze.

Das Projekt wird gefördert vom Bundeprogramm Demokratie leben und ist ein Kooperationsprojekt des Stadtjugendrings Wangen e.V. und der Integrationsbeauftragten der Stadt Wangen.
Die Stelle der Integrationsbeauftragten wird gefördert durch das Ministerium für Soziales, Gesundheit und Integration aus Mitteln des Landes Baden-Württemberg.