background
Einfach Ankommen
und Wohlfühlen
Freitag, 18. Mai 2018

648 Kilometer zu Fuß in gut vier Tagen

50 Läuferinnen und Läufer machen sich an Pfingsten gemeinsam mit Oberbürgermeister Michael Lang auf den Weg nach Prato.

Der Aufruf Anfang Februar hat viele Laufsportler auf die Beine gebracht. 50 Läuferinnen und Läufer trainieren seit Wochen für die Laufstafette nach Prato. Der Startschuss fällt an Pfingstmontag, 21. Mai am späten Nachmittag und endet am Freitag, 25. Mai 2018 in Prato.

Tag und Nacht werden die Männer und Frauen in von der Firma Zoller + Fröhlich gestellten grünen Trikots laufen. 32 Männer und 18 Frauen wollen die 648 Kilometer lange Strecke unter die Füße nehmen. Unter die Läufer mischt sich auch Oberbürgermeister Michael Lang. Gelaufen wird immer zu zweit, und über weite Strecken sind auch Fahrradbegleiter dabei.  Die mitfahrenden Autos ermöglichen neben dem Transport der Läufer und des Gepäcks auch immer wieder eine Ruhepause. So stellt beispielsweise die Firma Hymer zwei Wohnmobile, in denen sich die Sportler auch mal ausstrecken können. Auf der letzten Etappe begleiten Läufer aus Prato und Bürgermeister Matteo Biffoni – ebenfalls laufend – die Wangener Gruppe.  Der jüngste Starter ist 15 Jahre alt, der älteste bringt mit 76 Jahren jede Menge Lauferfahrung mit.

Dickes "Roadbook" gibt den Weg vor

Die Route wurde Anfang April von Jürgen Frank vom SV Deuchelried und Ralf Brugger vom SV Falken abgefahren und festgelegt. Beide waren schon beim ersten Lauf vor 26 Jahren dabei, den damals der SV Deuchelried auf die Beine gestellt hatte. Sie erstellen derzeit ein gut 100 Seiten starkes „Roadbook“, mit dessen Hilfe sich die Läufer auf ihre jeweiligen, rund zehn Kilometer langen Strecken, vorbereiten können. Sämtliche Stellen, an denen die Orientierung schwierig ist, wurden von ihnen fotografiert und die Bilder mit Pfeilen versehen. „Dennoch ist nicht völlig auszuschließen, dass sich auch mal jemand verläuft“, sagte Ralf Brugger beim jüngsten Treffen. Kontakt über die eingerichtete Whatsapp-Gruppe ist aber jederzeit möglich, so dass auch verlorengegangene Läufer schnell wieder auf den richtigen Weg gebracht werden können.  Die Stafette verlangt eine ausgeklügelte Logistik.

Erster Etappenort ist Chiavenna

Alle Läufer starten gemeinsam am Montag am Wangener Marktplatz. In Niederwangen kehren jene wieder um, die erst am Dienstag auf die Strecke gehen, und schlafen noch einmal im heimischen Bett. Die anderen Sportler laufen abwechselnd im Stundentakt durch den Abend und die Nacht. Erster Etappenort ist nach 234 Kilometern Chiavenna. Dort übernachten jene Läufer, die nicht in der  Nachtschicht unterwegs sind. 232 Kilometer lang ist die Etappe am Mittwoch bis Brescello in der Po-Ebene. Es ist die Stadt von Don Camillo und Peppone. Die vorletzte Etappe führt in die toskanischen Berge und wird den Läufern noch einmal eine Menge abverlangen, weil sie unterwegs viele Höhenmeter überwinden müssen. Nach 141 Kilometern treffen sich alle Läufer in Montepiano, oberhalb vom Zielort Prato. Dort verbringen sie die Nacht. Nach einem gemeinsamen Frühstück geht es auf die letzten 32 Kilometer hinunter in die Partnerstadt. Die Kommunen auf der Strecke begleiten die Läufer. Die Ankunft ist für 17 Uhr auf dem Rathausplatz vorgesehen.

30 Jahre Partnerschaft mit Prato

Im Anschluss an den Empfang für die Läufergruppe, eröffnen Oberbürgermeister Michael Lang und Bürgermeister Matteo Biffoni gemeinsam im Ausstellungsgebäude der Provinz Prato an der Piazza Buonamici eine Fotoausstellung, die „30 Jahre Begegnungen“ reflektiert. Anschließend geht es ins Hotel und zum Abendessen. Bis Sonntag sind die Läufer Teil des Jubiläumswochenendes, zu dem auch der Jugendgemeinderat, der Partnerschaftsverein und eine Delegation des Gemeinderates fahren. Der Chor „Taktzente“ bereichert das Festwochenende mit einem Konzert. Den Gottesdienst am Samstag vor dem offiziellen Festakt feiert der Wangener Pfarrer Dr. Claus Blessing im Dom mit. Am Sonntag geht die Reise für die Stafettenläufer zurück nach Wangen.

„Ohne die großzügige Unterstützung von verschiedenen Sponsoren, wäre dieser Lauf so nicht möglich“, sagte OB Lang und dankte unter dem Applaus der Sportlerinnen und Sportler allen Unterstützern ausdrücklich. Hauptsponsor ist die Firma Zoller + Fröhlich, die für alle Teilnehmer die Laufshirts finanziert, die Krumbach Mineralbrunnen KG stellt Mineralwasser, die Firma SPONSER überlässt der Gruppe Kraftriegel, das Sportzentrum CrossFit Wangen bietet interessierten Läufern eine Leistungsdiagnostik an. Wertvolle Unterstützung erfährt die Stafette auch vom Partnerschaftsverein.