background
Einfach Ankommen
und Wohlfühlen
Sonntag, 18. April 2021

Abschied von einer jungen Gemeinderätin

Oberbürgermeister Michael Lang verabschiedet Anne Bungard mit Bedauern aus dem Gemeinderat.

Die scheidende Gemeinderätin Anne Bungard stand bei der Verabschiedung im Mittelpunkt: von rechts OB Michael Lang, Ulrich Bauer, Anne Bungard, Doris Zodel und Fraktionsvorsitzender Tilman Schauwecker.

Anne Bungard verlässt den Gemeinderat der Stadt Wangen. Die 20-Jährige kommt jetzt ins zweite Semester ihres Medizinstudiums und will sich ganz auf ihre Ausbildung konzentrieren, wie sie bei der offiziellen Verabschiedung sagte.

Oberbürgermeister Michael Lang hatte sie ins Rathaus eingeladen und übergab ihr zum Abschied die Plakette der Schublade im Rathaus, in der sie ihre Unterlagen aufbewahren konnte.  Ein Geschenk fürs Leben in der Studentenbude gab es dazu. Anne Bungard wurde vom Fraktionsvorsitzenden Tilman Schauwecker, GOL-Stadträtin Doris Zodel und ihrem Fraktionskollegen Ulrich Bauer begleitet. Der Gemeinderat wird Anne Bungard in der kommenden Sitzung am Montag offiziell von ihrem Amt entbinden.

Oberbürgermeister Michael Lang dankte der scheidenden Gemeinderätin für ihr Engagement. „Es ist immer schade, wenn wir ein junges Mitglied im Gemeinderat verlieren. Aber es ist normal, dass so junge Menschen auch noch von Wangen weggehen“, sagte er. Möglicherweise komme sie irgendwann als Ärztin wieder zurück. In den vergangenen zwei Jahren seit den Wahlen zum Gemeinderat habe sich viel ereignet. „Ich hoffe, Sie haben viele Erfahrungen machen und viel mitnehmen können“, sagte OB Lang.Anne Bungard stimmte ihm voll und ganz zu. „Das spannendste war für mich zu sehen, wohin die Steuern, die ich später einmal zahlen werde, tatsächlich fließen“, sagte sie.

In der Tat finanziere eine Stadt vieles vom Kindergarten bis zum Friedhof, sagte OB Lang. Kommunalpolitik sei das Bohren dicker Bretter. Vieles sei nur möglich, wenn man Kompromisse suche und manchmal müsse man sich auch korrigieren, wenn man feststelle, dass man mit einer Einschätzung falsch gelegen habe. Als Beispiel nannte er den European Energy Award (EEA). Mit der Arbeit für diese Auszeichnung habe die Stadt 2006 begonnen. Es sei eine GOL-Gemeinderätin gewesen, die damals das Unterfangen sehr kritisch gesehen habe. Aber es habe sich über die 15 Jahre gezeigt, dass es gut sei, Ziele zu verfolgen. 

Auch Tilman Schauwecker dankte der Studentin für ihre Mitarbeit in der Fraktion in den zurückliegenden 20 Monaten sowie für ihre Impulse und Anregungen. Sie habe eine gute Verbindung zur Jugend und zu ihrem Umfeld in Deuchelried gepflegt. Das zumindest kann jetzt in der Familie so fortgesetzt werden. Denn für Anne Bungard rückt ihre Mutter Gundrun Bungard nach, die bereits in der vorigen Legislaturperiode dem Gemeinderat angehört hatte.