background
Einfach Ankommen
und Wohlfühlen
Donnerstag, 30. Januar 2020

Das Theater feiert die guten alten Zeiten

Bildautor: Monika Forster

Das Landestheater Schwaben aus Memmingen ist am Sonntag, 2. Februar 2020, um 17 Uhr mit „Ewig Jung“ zu Gast in der Stadthalle in Wangen.

Höchst komisch, berührend und vor allem mitreißend ist dieser komödiantische Liederabend über die Würde des Alterns und die Sehnsucht nach der idealisierten Jugend. Das Theater Memmingen wurde 2019 mit dem Theaterpreis des Bundes ausgezeichnet. Die Jury hat vor allem den leidenschaftlichen und politischen Spielplan des LTS sowie den starken Fokus auf das Junge Theater gewürdigt.

Unter dem Titel „Thalia Vista Social Club“ kam die von Erik Gedeon geschriebene Komödie 2001 am Thalia Theater in Hamburg heraus, ist dort immer noch Kult und hat seitdem Erfolgsgeschichte auf deutschen Bühnen geschrieben. Das Ensemble des Landes¬theaters wagt einen Blick in die Glaskugel: Wir befinden uns im Jahre 2050 und der demographische Wandel zeigt Wirkung. Sechs hochbetagte Mitglieder des jetzigen Schauspielensembles, verblüffend realistisch gespielt von ihren jugendlichen Alter Egos, haben sich ihr ehemaliges Theater als Altersresidenz erkoren. Regelmäßig finden sie sich auf der Bühne zur Abendunterhaltung zusammen und schauen mit Rührung und manchmal auch mit Ärger auf ihr Bühnenleben zurück: Sie feiern gemeinsam frühere Bühnenerfolge wie „Die Räuber“ und „Mutter Courage“ durch¬leben noch einmal ihre großen Rollen und betreiben Klatsch und Tratsch.

Zwischenmenschliche Dramen und alte Liebeleien werden weiter vertieft und erstaunlich virile Visionen für die Zukunft entworfen. Mit nicht erloschenem musikalischem Gespür aber einigen skurrilen Angewohnheiten, mit Sangeslust und lang gepflegten Animositäten widmen sie sich den Evergreens der 60er, 70er, 80er und 90er und den Songs von heute – der besten Zeit der Protagonisten. Wäre da nicht ihre strenge Altenpflegerin, die ihnen den Spaß zwischen „Forever Young“, „I will survive“ und „I love Rock’n Roll“ verdirbt und sie mit Ausführungen über die Vergänglichkeit allen Seins quält. 

Regie bei der Memminger Inszenierung führt Peter Kesten, die musikalische Leitung hat Ekaterina Isachenko inne.

Info: Das Stück dauert etwa 95 Minuten, es gibt keine Pause. Um 16.30 Uhr findet im Foyer der Stadthalle eine kurze Einführung statt. Die Theaterkasse und die Bar sind ab 16 Uhr geöffnet. 

Karten zu 14/17/20 Euro können im Gästeamt Wangen (Telefonnummer 07522 / 74-211 oder bei www.reservix.de gekauft werden. Weitere Informationen zum Stück gibt es unter www.landestheater-schwaben.de.