background
Einfach Ankommen
und Wohlfühlen
Mittwoch, 1. Mai 2019

Die Stadtverwaltung gliedert sich jetzt in drei Dezernate

Oberbürgermeister Michael Lang (rechts) sowie Astrid Exo (Zweite von links) und Peter Ritter (links) bilden künftig die Spitze der Stadtverwaltung Wangen. Anne-Sophie Schmidt (Zweite von rechts) übernimmt das Thema Baurecht. Foto: Stadt Wangen / sum

Die Stadt Wangen gibt sich ab 1. Mai 2019 eine neue Organisationsstruktur. Die Verwaltung wird in drei Dezernate gegliedert. Die neue Struktur soll unter anderem dazu dienen, Entscheidungswege abzukürzen.

Zum Dezernat 1 (Finanzen, Wirtschaft und Tourismus) gehören künftig die Kämmerei samt kaufmännischer Leitung der Werke, das Amt für Prüfung und Datenschutz, das Amt für Wirtschaft, Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit sowie das Gästeamt. Dieses Dezernat wird von Oberbürgermeister Michael Lang geleitet.  Ihm sind – wie bisher – auch die Ortsverwaltungen sowie die Landesgartenschau GmbH direkt unterstellt.

Das Verwaltungsdezernat (Dezernat 2) übernimmt Astrid Exo, die bisher das Stadtbauamt leitete und dort schwerpunktmäßig das Thema Baurecht betreute. Zum Dezernat 2 gehören das Hauptamt mit den Fachbereichen Hauptverwaltung, Personal sowie Jugend, Schule und Familie. Weiter sind das Ordnungs- und Sozialamt sowie das Kultur- und Sportamt mit Vhs, Bücherei und Stadtarchiv dort angegliedert. 

Das neue Baudezernat (Dezernat 3) liegt in der Hand des bisherigen Tiefbauamtsleiters Peter Ritter. Es fasst das Amt für Architektur und Gebäudemanagement, Stadtplanung und Tiefbau, das Amt für Baurecht und Liegenschaften, die Technischen Werke mit Stadtwerke inklusive Energiemanagement, dem Abwasserwerk sowie dem Bauhof zusammen.

Dieser Übergang wurde seit Herbst 2018 vorbereitet.  Mit dem Wechsel von Astrid Exo ins Verwaltungsdezernat übernimmt Anne-Sophie Schmidt den Fachbereich Baurecht. Sie hat sich seit Anfang April in ihre neuen Aufgaben eingearbeitet. (Mehr zu Anne-Sophie Schmidt siehe eigener Text).

Bisher war die Stadtverwaltung in die Dezernate 1 und 2 und zwischen dem Oberbürgermeister und dem Bürgermeister aufgeteilt. Zur direkten Zuständigkeit von OB Lang gehörten bisher die Kämmerei, das Amt für Prüfung und Datenschutz, das Stadtbauamt, die Technischen Werke und das Tiefbauamt sowie die Ortsverwaltungen. Beim Dezernat 2 waren das Hauptamt, das Kultur- und Sportamt, das Ordnungs- und Sozialamt, das Gästeamt und der Bauhof angesiedelt.

Die neue Struktur soll die Verwaltung besser für die Zukunft aufstellen. „Die Zuschnitte passen sich neuen Herausforderungen und Aufgaben an und können Entscheidungswege abkürzen“, sagt OB Lang. „Die Aufgaben in den kommenden Jahren werden weiter wachsen, so dass wir auch mit mehr Personal planen müssen. Wir brauchen beispielsweise Verstärkung in den Bereichen Öffentlicher Personennahverkehr, Breitband und Tiefbau. Diese drei Bereiche werden in einer Stelle zusammengefasst.“ 

Innerdienstlich und bei fachlichen Themen wird OB Lang künftig von den beiden Dezernenten Astrid Exo und Peter Ritter sowie von den jeweiligen Amtsleitern vertreten, bei Repräsentationsthemen von den ehrenamtlichen OB-Stellvertretern aus dem Gemeinderat.

Personalie

Anne-Sophie Schmidt ist ab Mai im Amt für Baurecht und Liegenschaften zuständig für den Bereich Baurecht. Die gebürtige Scheideggerin absolvierte das Studium der gehobenen Beamtenlaufbahn in Ludwigsburg und machte in dieser Zeit das Baurecht zu ihrem Schwerpunkt. Nach ihrem Abschluss arbeitete sie in Oberbayern bei der Unteren Bauaufsichtsbehörde des Landratsamtes Bad Tölz-Wolfratshausen. Anschließend übernahm sie bei der Stadt Geretsried, ebenfalls südlich von München, die Leitung für den Fachbereich Bauleitplanung und Baurecht.