background
Einfach Ankommen
und Wohlfühlen
Montag, 21. Januar 2019

DRK Kreisverband zieht in die Neue Spinnerei

Der DRK Kreisverband Wangen e.V. zieht mit seiner Kreisgeschäftsstelle nach Wangen in die Neue Spinnerei.

Die Delegierten einer zu diesem Zweck eigens einberufen Mitgliederversammlung haben mit großer Mehrheit für die Investition und damit für den Wegzug von Isny gestimmt. Der Kaufvertrag für die Gewerberäume in der Neuen Spinnerei auf dem ehemaligen Erba-Gelände ist unterzeichnet. 

Neben der neuen Geschäftsstelle entsteht auch ein Rotkreuz-Campus mit Veranstaltungsräumen. Hier soll neben den Rotkreuzkursen auch ein breites Spektrum an Angeboten für Kinder-, Jugendliche und Senioren entwickelt werden. 

Rettungswache Isny wird neu gebaut

Die Kreisgeschäftsstelle ist in Isny aus der Historie des Kreisverbandes heraus gewachsen. Erster Vorsitzender war der damalige Isnyer Bürgermeister Heck, der den Kreisverband zunächst aus dem Rathaus leitete. Später, mit ersten hauptamtlichen Mitarbeitern, wurde eine Geschäftsstelle im Gebäude der Post und Telekom eingerichtet. Mit dem Bau einer Rettungswache neben dem Isnyer Krankenhaus wurde Anfang der 80er Jahre auch die Kreisgeschäftsstelle dort eingerichtet. 

Wie andernorts auch, platzt die alte Rettungswache in Isny mittlerweile aus allen Nähten und entspricht nicht mehr den aktuellen Anforderungen. Derzeit entsteht ein Neubau an anderer Stelle. Das war der Auslöser für erste Überlegungen auch die Geschäftsstelle zu verlegen. 

Wangen liegt strategisch günstig

„In Wangen haben wir den Vorteil der strategisch besseren Lage“, so Kreisgeschäftsführer Jörg Kuon. „Die Wege zu unseren Partnern, anderen Wohlfahrtsverbänden und zum Landratsamt nach Ravensburg werden dadurch deutlich kürzer,“ berichtet Kuon aus der täglichen Arbeit der Geschäftsstellen-Mitarbeiter. „Gleichzeitig erreichen wir die Städte und Gemeinden im Altkreis Wangen nach wie vor in derselben Art und Weise wie bisher. Das ist uns wichtig und daran wird sich nichts ändern.“ 

„Das neue prosperierende Quartier um die Neue Spinnerei ist für uns sehr attraktiv und wird unsere Wahrnehmung in der Öffentlichkeit deutlich verbessern. Schließlich wird die Zentrale eines Kreisverbandes Wangen nicht in Isny vermutet,“ ergänzt Präsident Dr. Stefan Locher. Er erwartet, dass sich das DRK auch an der Landesgartenschau 2024 nachhaltig beteiligen wird. 

Laufendes Geschäft finanziert den Umzug


Für den Schatzmeister des Kreisverbandes, Oliver Hutter, ist es wichtig, dass der Umzug nach Wangen für den Kreisverband finanziell machbar ist. Durch den Verkauf der Immobilie in Isny und sparsames Haushalten in den vergangenen Jahren kann das DRK fast die Hälfte der Investition in Höhe von drei Millionen Euro aus Eigenmitteln bestreiten. „Die Finanzierung des notwendigen Fremdkapitals können wir aus dem laufenden Betrieb unserer Geschäftsfelder bewerkstelligen.“ Hutter nennt hier Beispielsweise den Pflegedienst des Kreisverbandes. Er weist ausdrücklich darauf hin, dass für den Kauf der Gewerberäume keinerlei Spenden oder Mitgliedsbeiträge verwendet werden. „Diese sind für die Arbeit unserer Ortsvereine, für die Qualifizierung der Helfer und unserer Jugend- und Sozialarbeit vorbehalten“, so Hutter, und Spenden seien schließlich immer zweckgebunden einzusetzen. „Wenn alles glatt läuft, sind wir in zwölf Jahren wieder schuldenfrei und haben nachhaltiges Eigenkapital geschaffen.“ 

Für Investor Wolfgang Forster ist das Rote Kreuz ein fester Anker in der Neuen Spinnerei. „Von Anfang an hielten wir das für eine gute Idee. Wir freuen uns sehr, dass das Rote Kreuz in der Neuen Spinnerei eine neue Heimat findet. Das passt auch in die Historie des Erba-Geländes. Hier gab es schließlich auch schon mal ein Pflegeheim und einen Kindergarten.“ 

DRK-Kreisverband in Wangen herzlich willkommen

Oberbürgermeister Michael Lang bezeichnete in der DRK-Mitgliederversammlung die neue Gestaltung der ERBA als eine große Chance für Wangen: „Und was für Wangen eine große Chance ist, ist auch für das Rote Kreuz eine gute Chance. Der DRK Kreisverband ist in Wangen herzlich willkommen.“