background
Einfach Ankommen
und Wohlfühlen
Montag, 7. Mai 2018

Eine „Super“-Messe ist zu Ende

Drei Tage Wagener Welten mit 155 Ausstellern und wiederum rund 18 000 Besucherinnen und Besuchern sind zu Ende. Für die Verantwortlichen bei der Stadt Wangen besteht aller Grund zur Freude.

Der Erfolgsgeschichte der Wangener Welten, von der Oberbürgermeister Michael Lang bei der Eröffnung gesprochen hatte, ist 2018 ein weiteres Kapitel hinzugefügt worden. Von sehr zufriedenen Ausstellern und vielen begeisterten Besuchern der Wangener Welten sprach der Projektleiter, Wirtschaftsförderer Holger Sonntag, bei Messeschluss.

Besonders stark erwiesen sich wieder der Samstag und Sonntag. Ein Grund dafür mag auch das Rahmenprogramm gewesen sein. Denn auf dem Fußballcourt hinter der Argensporthalle spielte am Samstag die DFB-Blindenfußball-Bundesliga und am Sonntag wirbelten rund 120 E-Jugend-Mannschaften über das Spielfeld, um die Wangener Welten-Meisterschaft unter sich auszuspielen. Sie zogen viele Menschen auf die Argeninsel. Am Samstag tat der „Tag der Menschen mit Behinderung“ ein Übriges. Denn die Stände der Organisationen und Vereine, die in anderen Jahren auf dem Marktplatz aufgebaut werden, standen dieses Mal in direkter Nachbarschaft zum Fußballcourt.

Viele positive Akzente setzten die Aktiven des Bühnenprogramms. Keine Frage: Die Modenschau mit Wangener Models und Wangener Mode war wieder eine Hauptattraktion. Sehr gut kamen jedoch auch alle anderen Auftritte an. Egal, ob es junge Musiker der Jugendmusikschule oder aus Prato waren, ob Sportler aller Altersklassen, Tänzer und Tänzerinnen zweier Tanzstudios oder Mode aus Prato – im Biergarten mitten in der Lothar-Weiß-Halle drängten sich die Menschen.

Erstmals präsentierte sich die Stadt Wangen auf einem Stand auf den Wangener Welten und präsentierte sich mit ihren digitalen Angeboten, als Arbeitgeber, als Kulturveranstalter, als Tourismusort, mit seinem Freibad und als Fairtrade Stadt. Dort unterstützte am Sonntagnachmittag auch Landtagsabgeordnete Petra Krebs mit ihrem Mann Klaus Krebs das Team beim Kaffee ausschenken. Auch Oberbürgermeister Michael Lang und Bürgermeister Ulrich Mauch schauten gern am Stand vorbei. Mauch hatte am Vormittag gemeinsam mit Akteuren von Fairtrade Stadt Wangen an die Teams der Mini-Welten-Meisterschaft fair gehandelte T-Shirts ausgegeben. Er verwies dabei darauf, dass es der Stadt Wangen wichtig sei, Produkte zu fairen Preisen zu kaufen und bat die Spieler um Fairplay.