background
Einfach Ankommen
und Wohlfühlen
Montag, 3. Juni 2019

Freibad Stefanshöhe öffnet mit neuem Sprungturm

Das Freibad Stefanshöhe öffnet am Montag, 3. Juni für die Saison 2019. Zugänglich wird zunächst nur das Schwimmerbecken sein.

Die Schwimmfreunde haben sich ein wenig länger gedulden müssen, als zunächst gehofft. Doch der lange Winter und zuletzt der große Regen zwangen die Handwerker zu unvorhergesehenen Pausen. Sie arbeiteten auch an Wochenenden, um den Aufenthalt hereinzuholen.

Wenn jetzt die Tore geöffnet werden, wird zunächst das Schwimmerbecken samt neuem Sprungturm nutzbar sein. Das Nichtschwimmerbecken und der Kinderbereich werden Mitte /Ende Juni zur Verfügung stehen. Damit wird dann der erste Bauabschnitt abgeschlossen sein. 

Gegenüber früher bieten die Becken ein etwas verändertes Erscheinungsbild. Denn die sogenannten Beckenköpfe wurden mit Edelstahl ersetzt, was nicht nur anders aussieht als früher, sondern auch langlebiger sein soll. In den Becken wurden die Folien an den Seitenwänden und am Boden erneuert. „Gerade diese Arbeiten zogen sich am Ende in die Länge. Denn wegen des heftigen Regens jetzt im Mai musste die Verschweißung der Foliennähte zeitweise komplett eingestellt werden“, sagt Stefan Lontzek, der von Stadtseite den technischen Teil der Schwimmbadsanierung betreute. 

Sprungturm musste ersetzt werden

Wo gebaut und saniert wird, ist mit Überraschungen zu rechnen: Eine davon war der Zustand des bisherigen Sprungturms. Es zeigte sich, dass er nicht mehr zu halten war. So wurde er jetzt durch ein neues Modell aus Edelstahl mit einem 5-Meter-Turm sowie einem 3-Meter- und Ein-Meter-Brett ersetzt.

Der wichtigste Teil für die Funktion des Bades versteckt sich unter der Pagode: die gesamte Schwimmbadtechnik bildet das Herz des Betriebs. Ohne sie gäbe es kein frisches Wasser in den Becken, und ohne sie könnte die Stadt Wangen im Bad an der Stefanshöhe auch keine 25 Grad Wassertemperatur anbieten.  Die Technik wurde im ersten Schritt komplett modernisiert und entspricht nun auch den aktuellen energetischen Standards. 

Noch nicht abgeschlossen ist die Sanierung des Nichtschwimmerbeckens, auf das vermutlich vor allem die Jugend gespannt wartet. Denn es wird mit neuen Attraktionen ausgestattet sein. „Neben einer breiten Breitwellenrutsche, auf der man auch zu zweit rutschen kann, gibt es dann auch einen Strömungskanal, einen Wellenerzeuger, Wasserspeier und Massagedüsen“, sagt Hermann Spang, Leiter des Kultur- und Sportamts. Damit Menschen mit Gehbehinderung sicher ins Wasser gelangen können, ist eine Rampe für den barrierefreien Zugang eingebaut. Bei der Planung speziell dieses Bereichs hatte die Stadt den Jugendgemeinderat mit ins Boot geholt. Er hatte im Vorfeld der Planungen mit einer Umfrage in den Schulen abgefragt, was sich die Wangener Jugend an Attraktionen wünschte. 

Kinderbereich wurde bereits 2018 verschönert

Bereits zur Eröffnung im Mai 2018 wurde das Piratenschiff als neues Klettergerät in Betrieb genommen, das sich den Sommer über bei Kindern und Familien sehr großer Beliebtheit erfreute. Dasselbe gilt für den daneben angesiedelten Matschplatz. 

Zweiter Bauabschnitt beginnt im September

Mit Abschluss der Badesaison 2019 am 1. September geht die Sanierung nahtlos im zweiten Bauabschnitt weiter. Dann wird die Wärmehalle an den Becken ausgebaut. Es wird also mehr Raum für Umkleiden und Duschen geben. Aber auch der Schwimmmeisterraum wird größer und um dringend benötigte Lagerflächen ergänzt. Außerdem wird der Aufzug in den jetzt neu geschaffenen Schacht eingebaut, der vom Niveau des Kinderbereichs zur Wärmehalle und zu den Schwimmbecken führt. Im letzten Sanierungsschritt wird dann auch die Sonnenterrasse verlegt. 

Die Stadt investiert in die Zukunft des Freibads Stefanshöhe insgesamt zwischen fünf und sechs Millionen Euro. 

Öffnungszeiten: Bis das Freibad komplett nutzbar ist, wird es während der Woche vormittags von 7 bis 13 Uhr und am späten Nachmittag von 17 bis 20 Uhr geöffnet sein. Am Wochenende gelten die Zeiten 8.30 Uhr bis 13 Uhr und 17 bis 20 Uhr. Wenn auch das Nichtschwimmerbecken und der Kinderbereich nutzbar sind, gelten die üblichen Öffnungszeiten von 7 bis 20.30 Uhr unter der Woche und 8.30 bis 20.30 Uhr am Wochenende. 

Eintrittskarten: Bis zur Eröffnung gibt es noch mittwochs von 10 bis 13 Uhr und samstags von 10 bis 14 Uhr die vergünstigten Jahreskarten von 50 Euro statt 70 Euro für Einzelpersonen und 72 Euro statt 92 Euro für Familien. Ab Freibaderöffnung ist die Kasse täglich besetzt. Die 2018 gekauften Karten können an der Freibadkasse aufgeladen werden. Für neue Karten ist ein Pfand von 5 Euro pro Karte zu hinterlegen.