background
Einfach Ankommen
und Wohlfühlen
Montag, 30. Juli 2018

Helga Osterberger vom Kindergarten verabschiedet

Oberbürgermeister Michael Klang dankte Helga Osterberger für ihr Engagement mit einem Blumenstrauß, im Hintergrund Bürgermeister Ulrich Mauch.

Die Leiterin des Kindergartens Am Gottesacker, Helga Osterberger, ist im Rahmen des Sommerfestes in den Ruhestand verabschiedet worden.

Weil der Kindergarten wegen der Sanierung des Untergeschosses derzeit eine Baustelle ist, war das Fest in die Berger Höhe Schule verlegt worden. Der gemütliche Hock ging in die offizielle Verabschiedung über. Nachdem die Kinder die Feier mit einem Tanz eingeleitet hatten, würdigten Sylvia Schneider und Judith Hartmann für den Elternbeirat, das 22-jährige Engagement von Helga Osterberger im Kindergarten Am Gottesacker.

Viele Veränderungen habe der Kindergarten in dieser Zeit mitgemacht, sagten sie und umrissen den Wandel. Als Helga Osterberger 1996 den Kindergarten übernahm, wurden die Kinder dort ganz traditionell vormittags und nachmittags betreut. In der Mittagspause war der Kindergarten geschlossen. 2006 zog mit den Kindern der Rasselband die Krippe in den Gottesacker-Kindergarten ein.

Nachdem die Hausmeisterfamilie aus der Wohnung im ersten Stock ausgezogen war, wurde dort umgebaut und die Rasselbande 2007 dorthin verlegt. Später folgten die älteren Grundschulkinder, die morgens und mittags in der verlässlichen Grundschule betreut wurden. Schließlich wurde mit dem Modell der verlängerten Öffnungszeiten sowie der Ganztagesbetreuung die Flexibilität erhöht. Helga Osterberger sorgte die Einführung des warmen Mittagessens. Außerdem sei ihr immer wichtig gewesen, dass die Kinder ein vielfältiges Angebot hatten wie zum Beispiel das Haus der kleinen Forscher, Zahlenland oder die Musikschule. Wie die Eltern hob auch Oberbürgermeister Michael Lang in seinen Abschiedsworten die große Offenheit der Kindergartenleiterin für die Themen der Eltern, aber auch für Impulse aus ihrem Kolleginnenkreis hervor. Er dankte ihr für ihr großes Engagement zum Wohle der Kinder und der Kindergartengemeinschaft.

Sichtlich gerührt dankte Helga Osterberger den rund 1000 Kindern, die sie betreut hat. Deren „Ehrlichkeit, Klarheit, philosophische Tiefe und ihre starken Gefühle“ hätten sie sehr beeindruckt sagte Osterberger. Sie dankte Oberbürgermeister Michael Lang und Bürgermeister Ulrich Mauch sowie die Mitarbeiterinnen der Stadtverwaltung für gewährte Freiheiten und wohlwollende Unterstützung. Das Team der Erzieherinnen habe stets die neuen Entwicklungen mitgetragen. „Ich bin stolz, ein Teil von eurem Team zu sein“, sagte sie. Im Kindergarten zu arbeiten sei immer ihr Traum beruf gewesen und er sei es auch geblieben. Nun komme die Zeit des Loslassens, womit sie vermutlich noch eine ganze Zeit beschäftigt sein werde, wie sie sagte. Eins wird sie in ihrer aktiven Zeit nicht mehr erleben: Die Fertigstellung der Sanierung im Untergeschoss und des Umbaus im Garten. Doch sie gab sich zuversichtlich, dass beide Projekte zu einem guten Ende geführt werden. 

Nach dem offiziellen Teil luden die Erzieherinnen Helga Osterberger und enge Wegbegleiter in den Garten des Kindergartens zum Abschied in kleiner Runde ein.

Nachfolgerin von Helga Osterberger wird am 1. August Madeleine Matheis.