background
Einfach Ankommen
und Wohlfühlen
Sonntag, 28. Oktober 2018

Kran hievt zweiten Putto auf seinen Platz

Die Rathausfassade ist komplett: Jetzt "flog" mit Hilfe eines Krans auch der zweite Putto noch auf seinen Platz links ein.

Mit der Platzierung des Puttos links an der Fassade des Rathauses ist die Sanierung abgeschlossen. Die Figur ist wie alle anderen an der Fassade aus Sandstein. 

Der Putto rechts war von Hand in rund 300-stündiger Arbeit aus einem Klotz geschlagen worden. Um für den zweiten Putto eine Vorlage zu bekommen, hatte man ihn gescannt und dann maschinell aus dem Stein geschnitten. Letzte Nachbearbeitungen folgten dann von Hand. es war notwendig geworden, diese beiden Figuren neu anzufertigen, weil die beiden Vorgänger aus Betonguss nicht mehr repariert werden konnten. Der Kopf war beschädigt und die Figur in zwei Teile gebrochen. 

Die übrigen Figuren wurden restauriert, wie die 2011 abgebauten Liegefiguren, wie Jörg Weh, zuständiger Mann im Bauamt sagte. Sie zieren, seit Anfang September das Gerüst abgebaut worden war, die Fassade. 

Oberbürgermeister Michael Lang dankte allen Handwerkern, die an "dieser besonderen Baustelle" arbeiteten. Er habe stets die hohe Präzision bewundert, mit der an diesem Bauwerk gearbeitet wurde. "Solche Aufgaben bewahren aber auch die alte Handwerkskunst, die sonst verloren gehen würde", sagte er. "Die Sanierung wurde gut gelöst, zwar mit mehr Aufwand als gedacht, aber jetzt eben auch beständig und nachhaltig."