background
Einfach Ankommen
und Wohlfühlen
Montag, 28. September 2020

Preisträger des Architektenwettbewerbs stehen fest

Der Landkreis Ravensburg baut eine Schulsporthalle mit schulischer Mehrzwecknutzung in Wangen. Die Entwürfe der Preisträger des Architektenwettbewerbs werden vom 26. September 2020 bis 1. Oktober2020 in der Stadthalle Wangen ausgestellt.

Die Jury hat am Freitagabend entschieden: Der erste Preis im Wettbewerb um den Bau einer Kreissporthalle mit schulischer Mehrfachnutzung in Wangen geht an das Büro Steimle Architekten GmbH in Stuttgart. Zwei Arbeiten wurden auf Platz 2 platziert: D’Inka Scheible Hoffmann aus Fellbach sowie Herrmann Bosch Architekten aus Stuttgart holten sich diesen Preis gemeinsam. 

Ausschlaggebend für die Auswahl waren neben den architektonischen und praktischen Fragen der Nutzung auch jene, wie sich das Gebäude in die Umgebung einfügen wird. Der Siegerentwurf eignet sich nach Ansicht der Jury auch am besten für die Umsetzung des Leitfadens für nachhaltiges Bauen, den der Landkreis Ravensburg bei dieser Halle erstmals anwenden wird.

Klare Formensprache und funktionale Ausgestaltung

Es soll zudem nicht nur eine Halle, sondern auch ein Schulcampus entstehen, der insbesondere die beruflichen Schulen in der Nachbarschaft einbindet. Zudem soll es auch weiterhin einen Festplatz in unmittelbarer Nähe der Halle geben. Aus Sicht der Jury gelang es dem Büro Steimle Architekten GmbH aus Stuttgart am besten, diese verschiedenen Voraussetzungen im Entwurf festzuhalten. Er bestach durch seine klare Formensprache und funktionale Ausgestaltung. Zudem lässt er eine Weiterentwicklung in dem sich jetzt anschließenden Verhandlungsverfahren zu. Er sieht einen quadratischen Bau vor mit einer Sporthalle im Erdgeschoss samt Foyer und Caféteria. Im ersten Stock sind die Umkleiden sowie zwei Gymnastikräume geplant. Eine Galerie ermöglicht von oben den Blick in die Halle.

Der Bewertungskommission unter der Führung von Peter W. Schmidt aus Pforzheim und Berlin gehörten Architektinnen und Architekten, Fachleute der Stadt- und Landkreisverwaltung sowie Mitglieder des Kreistags an. Sie alle hatten die Qual der Wahl unter 26 abgegebenen Entwürfen, die allesamt als sehr hochwertig eingeschätzt worden und mit vielen ausgefallenen, aber auch praktischen Details ausgeführt waren. Landrat Harald Sievers dankte dem Vorsitzenden des Preisgerichts sowie dem Organisator des Preisgerichts, Gerd Grohe, für ihre Arbeit. Seinen Dank richtete er auch an die Fachleute in der Jury, die die Eingaben „auf Herz und Nieren geprüft“ hätten.  „Die Vielfalt der Entwürfe wird die Bürgerinnen und Bürger beeindrucken“, sagte er mit Blick auf die Ausstellung der Vorschläge in der Wangener Stadthalle.

Die neue Sporthalle wird die einstmals als Provisorium gebaute Halle ersetzen und soll bis zur Landesgartenschau 2024 in Wangen im Allgäu fertiggestellt sein. Das Berufsschulzentrum Wangen (BSW), der Landkreis Ravensburg und die Stadt Wangen im Allgäu hatten im Vorfeld gemeinsam ein Raum- und Funktionsprogramm festgelegt und den Kostenrahmen ermittelt. Ziel des Wettbewerbs war es, eine qualitativ möglichst hochwertige, funktionale und wirtschaftliche Umsetzung dieses Programms zu erreichen. Dafür sei nun eine „hervorragende Basis“ gelegt, sagte Landrat Sievers.

Der Neubau der kreiseigenen Schulsporthalle in Wangen im Allgäu ist eine Maßnahme des Schulbauprogramms 2020 - 2040, das vom Kreistag des Landkreises Ravensburg im März 2019 beschlossen wurde. In den kommenden 15 bis 20 Jahren werden die Gebäude der kreiseigenen Schulen insgesamt grundlegend saniert und die Schulräume und Werkstätten für die Zukunft fit gemacht. Der Landkreis und seine Schulen haben dazu einen Maßnahmenkatalog entwickelt, der rund 60 Einzelmaßnahmen mit einem Gesamtvolumen von bis zu 300 Millionen Euro umfasst.
Info: Alle 26 Entwürfe für die Wangener Kreissporthalle sind bis einschließlich Donnerstag, 1. Oktober 2020, in der Stadthalle Wangen von 10 bis 15 Uhr ausgestellt. Die geltenden Abstands- und Hygieneregeln sind zu beachten.