background
Einfach Ankommen
und Wohlfühlen
Donnerstag, 25. Juli 2019

Premiere der Festspiele Wangen steht bevor

Fotos Christoph Morlok

Sommerzeit ist Festspielzeit in Wangen im Allgäu. 2019 laden die Festspiele Wangen zum neunten Mal in den Zunftwinkel ein. Die Premiere für "Der zerbrochnen Krug" ist am Donnerstag, 25. Juli 2019.

Die Festspiele Wangen feiern mit „Der zerbrochne Krug“ von Heinrich von Kleist am Donnerstag, 25. Juli 2019, um 19.30 Uhr Premiere. Der Künstlerische Leiter und Regisseur Peter Raffalt, spricht über das Festspielprogramm.

Wenn sich alles in einander fügt

Eigentlich ist kurz vor Ende der Probenzeit die Anspannung immer hoch, und die Lage chaotisch. Denn es ist der Moment, in dem alle Teile, die jeweils separat entstanden sind, zusammentreffen: Die Bühne kennen die Schauspieler bereits, aber die Ausstattung ist jetzt komplett, die Probenkostüme werden in die „richtigen“, aktuellen Kostüme getauscht, die Musik kommt dazu.  Alles muss sich zusammenfügen. Man kann sich gut vorstellen, dass in solcher Lage die Nerven auch mal blank liegen. Peter Raffalt – geübt und gestählt von vielen hundert Produktionen als Regisseur wie auch als Schauspieler – wirkt hingegen wie der sprichwörtliche Fels in der Brandung. Er weiß, solche Situationen lösen sich auf – immer. 

Kleist ist einer der genialsten Autoren

Insofern herrscht bei ihm Vorfreude auf die Premieren. „Kleist ist für mich einer der genialsten Schriftsteller überhaupt. Für mich gehört er in die Top 10-Liste der besten Autoren weltweit. Seine Sprache ist so präzise und exakt, wie man sie bei sonst keinem anderen finden kann“, sagt der Regisseur. Und Goethe? „In Goethe kann man sich hineinträumen. Seine Sprache ist kosmisch-mächtig. Nach Goethe-Lektüre kann ich abends auch schlafen, aber niemals nach Kleist.“ 

Ganz sicher ist, dass auch jene „Krug“-Besucherinnen und Besucher, die das Stück bereits kennen, weil es ja gerne auf deutschen Bühnen gespielt wird, auf ihre Kosten kommen werden, denn sagt der Regisseur ganz bildhaft: „Der ‚Krug‘ ist unerschöpflich.“ 

Theater auf hohem Niveau

Peter Raffalt war im vergangenen Sommer unterwegs, um auch bei anderen zu schauen, wie sie Festspiele machen. Dabei hat er die Gewissheit gewonnen, dass Wangen zu den jenen gehört, die sehr gute Qualität bieten. „Wir machen hier Theater auf sehr hohem Niveau. Wir haben auch dieses Jahr wieder tolle Schauspieler – einen homogenen Trupp, der sich nicht nur auf der Bühne, sondern auch noch nach Probenende gut versteht.“

Heiteres Familienstück

Das wird sich bezahlt machen – auch beim Familienstück am Nachmittag. „Die Kinder werden viel Spaß haben. Der ‚Zauberer von Oz‘ ist heiter. Der große Unterschied zum Vorjahr ist: 2018 sind wir in den Orient und seine Folklore eingetaucht. 2019 erleben wir amerikanische Poesie. Sie ist kitschig, aber sie hat einen sehr tiefen Kern, und sie präsentiert Wahrheiten – politische wie menschliche. Das alles ist eingebunden in viel Musik und Gesang.“

Solostück ist lebensbejahend und spannend

Spannend wird hingegen „All das Schöne“, das Stefanie Smailes alleine spielt. „Das Stück ist eine echte Perle und Stefanie macht das ganz entzückend“, urteilt Peter Raffalt. Er ist sicher: „Wer noch nie tief in der Trauer war, der hat womöglich nie richtig hingehört.“ Aber gerade deshalb sei „All das Schöne“ ganz wunderbar lebensbejahend. „Es hilft die kleinen Dinge zu sehen und sich darüber zu freuen, die das Leben einem zuspielt, um nicht an den großen Dingen zu verzweifeln.“ Spannend werden diese Aufführungen vor allem deshalb, weil sie sich nicht bis ins kleinste Detail vorbereiten lassen. Denn an manchen Stellen, wird das Publikum als Mitspieler gefragt sein und kann für Überraschungen sorgen.

Ein Extra für Schüler

Schülerinnen und Schüler, die sich für die Festspiele Wangen und dort gezielt für das Abendstück „Der zerbrochne Krug“ von Heinrich von Kleist interessieren, können am Freitag, 26. Juli 2019, vergünstigt ins Theater gehen. Wenn sie ihren Schülerausweis mitbringen, können sie an der Abendkasse zum Sonderpreis von 10 Euro eine Eintrittskarte erstehen. Beginn der Vorstellung ist um 19.30 Uhr. Diese Vergünstigung ist nur an der Abendkasse, nicht über reservix möglich.