background
Einfach Ankommen
und Wohlfühlen
Freitag, 3. Mai 2019

SFZ-Schüler qualifizieren sich für Deutsche Meisterschaft

Foto: Dr. Konstanze Nickolaus, Schülerforschungszentrum Bad Saulgau

Elf Schüler des Schülerforschungszentrums Wangen (SFZ) werden in vier Teams an der Deutschen Meisterschaft RoboCup German Open Anfang Mai in Magdeburg teilnehmen. Sie haben sich beim RoboCup Regionalwettbewerb in Vöhringen qualifiziert.

Mit einem ersten Platz in der Kategorie Rescue Entry haben Iren Biggel (Rupert Neß-Gymnasium Wangen) und Jana Mayr (Johann Andreas-Rauch Realschule Wangen), die krankheitsbedingt ihren Teampartner allein antreten lassen musste, mit ihrem gemeinsam konstruierten Roboter die gesamte Konkurrenz hinter sich gelassen und sicherten sich das Direktticket für die RoboCup German Open.

Jeweils mit einem zweiten Platz qualifizierten sich in der Kategorie OnStage Peer Drews (Rupert Neß-Gymnasium), Jakob Kleinhans und Niklas Schraff (beide Johann Andreas-Rauch Realschule Wangen) sowie Thomas Hädicke (Gemeinschaftschule Wangen), Dominik Stärk, Emil Mayr und Noah Endraß (Johann Andreas-Rauch Realschule Wangen) in der Kategorie Rescue.

Marc Spieler und Frieder Lontzek (Rupert Neß-Gymnasium) haben sich, betreut durch den ehrenamtlichen SFZ-Betreuer Robert Spieler, mit ihrem jetzigen 4. Platz in der Kategorie Soccer bereits zum vierten Mal hintereinander für die Deutsche Meisterschaft RoboCup German Open qualifiziert, gleich hinter den amtierenden deutschen Meistern und Vizemeistern.

„Die Schüler erleben beim RoboCup eine dichte Turnier-Atmosphäre“, sagt der Ehrenamtliche Matthias Gabler, der zusammen mit den Lehrern Jürgen Mayer und Stefan Boneberg drei der fünf Wangener Teams betreut hat, die beim Qualifikationsturnier in Vöhringen angetreten sind. „Die Teams sind auf sich allein gestellt, wir Betreuer agieren nur als Zuschauer. Um so mehr freut es uns, dass die Vorbereitungen, mit all den Möglichkeiten und Ressourcen, die das SFZ den Betreuern und Schülern bietet, hier so erfolgreich Früchte tragen.“

Aus dem gesamten SFZ-Netzwerk sind in diesem Jahr 79 Schülerinnen und Schüler in insgesamt 33 Teams bei den Vorentscheiden des RoboCup in Vöhringen und Mannheim angetreten. 22 Schüler in acht Teams haben sich dabei für das Bundesfinale qualifiziert.

Deutschlandweit nehmen jedes Jahr ca. 2000 Tausend junge Menschen bis 19 Jahre an acht Regionalturnieren des RoboCup Junior teil. Sie treten dabei mit selbst konstruierten und programmierten Robotern in den Ligen ON STAGE, RESCUE und SOCCER an. Die besten qualifizieren sich dabei für die Deutsche Meisterschaft RoboCup German Open. Ca. 600 Teilnehmer werden Anfang Mai in Magdeburg um die Meisterschaftstitel in den verschiedenen Ligen kämpfen und versuchen, sich für die Europaebene des Wettbewerbs  sowie das Weltfinale zu qualifizieren. 

Im vergangenen Jahr hatte das Wangener OnStage-Team mit einem 3. Platz beim Deutschlandfinale die Qualifikation für die internationale Ebene nur ganz knapp verpasst.

Ihr ehrenamtlich arbeitender SFZ-Betreuer Markus Breunig zeigt sich nach dem Qualifikationsturnier stolz: „Wie das Team mit unerwarteten Problemen und Ausfällen umgegangen ist und sich im zweiten Lauf deutlich steigern konnte, hat mich beeindruckt.“

Für das Schülerforschungszentrum (SFZ) Südwürttemberg wäre eine Teilnahme an der Weltmeisterschaft keine Premiere. 2016 haben zwei SFZ-Schüler bei der RoboCup-WM in Leipzig als jüngste Teilnehmer ihrer Liga einen sehr guten 5. Platz belegt.