background
Einfach Ankommen
und Wohlfühlen
Dienstag, 25. September 2018

Stabwechsel beim Städteorchester

Verabschieden sich aus dem Kreis des Städteorchester-Vorstandes: Bürgermeister Ulrich Mauch (Wangen, Bildmitte) und Bürgermeisterin Christina Schnitzler (Leutkirch, Zweite von rechts vorn) zugunsten der Oberbürgermeister beider Städte. Foto: Stadt Wangen

Die Oberbrügermeister aus Wangen und Leutkirch, Michael Lang und Hans-Jörg Henle, lösen Bürgermeister Ulrich Mauch und Bürgermeisterin Christina Schnitzler ab.

Im Zeichen des Abschieds ist die Mitgliederversammlung des Städteorchesters Württembergisches Allgäu am Donnerstag gestanden. Denn wegen des Endes der Amtszeit von Wangens Bürgermeister Ulrich Mauch am 30. September 2018 musste ein Nachfolger gewählt werden. Auch die Stellvertreterrolle wechselt: Bürgermeisterin Christina Schnitzler aus Leutkirch gab das Amt ab. In beiden Fällen wurden die Oberbürgermeister der Städte Wangen, Michael Lang, und Leutkirch, Hans-Jörg Henle, von der Versammlung in Abwesenheit als Nachfolger gewählt. Die weiteren Vorstandmitglieder, Bürgermeister Rainer Magenreuter aus Isny, Schatzmeister Gerolf Stitzenberger, Schriftführer Karl-Anton Maucher und Kassenprüfer Paul Rupf-Bolz wurden in ihren Ämtern bestätigt. Alfred Wetzel dankte aus Musikerkreisen Bürgermeister Mauch für seine Arbeit, was dieser so kommentierte: „Es war teilweise eine Herausforderung, aber ich hab’s gern gemacht.“

Mit Beginn seiner Zeit als Bürgermeister in Wangen 2002 sei er in den Vorstand eingerückt und habe 2006 dessen Vorsitz übernommen, sagte Mauch im Rückblick auf die vergangenen 16 Jahre. „Dieses Orchester ist eine Besonderheit durch das Zusammenspiel von Laien, Profis und Schülern. Ich hoffe, dass das so bleibt“, betonte er. Sechs Dirigenten hat der Vorsitzende erlebt, unter anderem Marcus Hartmann, der nicht nur an der Jugendmusikschule Württembergisches Allgäu lehrt, sondern auch das Städteorchester organisatorisch betreut und es immer wieder als Dirigent führt. Rund 100 Konzerte wurden vom Orchester gespielt und 16 Mitgliederversammlungen vom Verein abgehalten. „Wenn alle weiter so ambitioniert musizieren, ist das ein Alleinstellungsmerkmal“, fügte Mauch hinzu und dankte Marcus Hartmann, der wegen Unterrichtsverpflichtungen nicht an der Sitzung teilnehmen konnte, für seine Bereitschaft, immer wieder einzuspringen. 

Dann lenkte der scheidende Vorsitzende den Blick auf die Saison 2017. Mit 1255 Besuchern in allen drei Städten sei die Saison zwar nicht schlecht gewesen, sagte er. Aber das Orchester hätte seiner Ansicht nach mehr Zuhörer verdient gehabt.

Der Vorsitzende des Programmausschusses, Jugendmusikschulleiter Dr. Hans Wagner, berichtete von den beiden Konzerten im Frühjahr mit den Solisten Anni Poikonen und Marcus Hartmann sowie im Herbst mit Sandra Marttunen. Beim zweiten Konzert übernahm Marcus Hartmann kurzfristig das Dirigat, denn es hatte sich gezeigt, dass der vorgesehene Mann wegen der anfallenden Spesen nicht zu bezahlen gewesen war, wie Wagner sagte. Dieses Engagement wird auch von den Orchestermitgliedern anerkannt, für die Alfred Wetzel sprach, indem er die „hervorragende Arbeit“  Hartmanns lobte. Dennoch möchten die Musiker offenkundig an wechselnden Dirigenten festhalten. So wird nach Hartmanns Vorarbeit bei den kommenden Konzerten im November der aus Feldkirch stammende Jürgen Natter das Städteorchester führen. Solche Wechsel seien reizvoll für das Orchester, hieß es aus der Runde.

Getragen wird das Orchester von den drei Allgäu-Städten und der Jugendmusikschule Württembergisches Allgäu.

Info: Die Herbst-Konzerte 2018 des Städteorchesters finden in Leutkirch am Freitag, 23. November, 20 Uhr, in Isny am Samstag, 24. November, 19.30 Uhr und in Wangen am Sonntag, 25. November, 17 Uhr, statt. Der Beginn des Kartenverkaufs wird noch bekannt gegeben.