background
Einfach Ankommen
und Wohlfühlen
Dienstag, 3. November 2020

Stadt muss diverse Einrichtungen schließen

Nachdem das Land neue Kontaktbeschränkungen im Zusammenhang mit der Eindämmung der Corona-Pandemie erlassen hat, muss die Stadt Wangen reagieren. So werden einige öffentliche Einrichtungen, die unter den Begriff Freizeiteinrichtungen fallen, geschlossen. Dies betrifft – wie schon früher – den Pumptrack, den Trimm-dich-Pfad, die Bolzplätze und die Eisbahn Stefanshöhe.

Die Kontaktbeschränkungen besagen, dass sich nur noch maximal zehn Personen treffen dürfen, die höchstens zwei Haushalten angehören.  Einzige Ausnahme hiervon bilden Familientreffen von Personen, die in direkter Linie verwandt sind. Aber auch für sie gilt: Es dürfen maximal zehn Personen anwesend sein, wie Ordnungsamtsleiter Nicolai Müller betont.

Da Volkshochschulen Bildungseinrichtungen sind, dürfen die Kurse grundsätzlich weiterlaufen. Analog zum Amateursport müssen jedoch alle Bewegungs-, Entspannungs-, Tanz-, Schwimmkurse und vergleichbare Angebote eingestellt werden. Für die noch zulässigen Kurse, beispielsweise im Bereich Fremdsprachen gilt ab sofort eine Maskenpflicht im Unterrichtsraum, auch wenn der Mindestabstand eingehalten wird. 

Weil touristische Reisen derzeit nicht stattfinden dürfen, hat Gästeamtsleiterin Belinda Unger jetzt die Schließung des Wohnmobilstellplatzes veranlasst. Auch touristische Übernachtungen in Hotels, Ferienwohnungen, Privatzimmer und auf Campingplätzen sind nicht mehr möglich. Das Gästeamt-Team ist mit den Beherbergungsbetrieben hierzu in engem Kontakt.

Bis Ende November sind auch alle städtischen Sportstätten geschlossen. Sämtliche Wettkämpfe und Trainingseinheiten sind untersagt. Einzige Ausnahme ist der Schulsport, für die die Hallen und Sportanlagen weiter zur Verfügung stehen.

Bereits in der vergangenen Woche wurden alle Kulturveranstaltungen für den November abgesagt bzw. verschoben. Die Abonnenten der städtischen Reihen werden dazu noch Post bekommen. Die Galerie wurde bereits jetzt mit den Museen geschlossen. Und die Literaturtage mussten abgebrochen werden. Doch auch aus diesem Programm sollen einzelne Veranstaltungen auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden, wie der Leiter des Kultur- und Sportamts, Hermann Spang sagt.

Eine gute Nachricht gibt es für alle Bücherfreunde: Die Stadtbücherei im Kornhaus darf weiter offenbleiben.