background
Einfach Ankommen
und Wohlfühlen
Montag, 5. März 2018

Stadt nimmt Bürger ins Boot in Sachen Verkehr

Die Stadt Wangen stellt am Mittwoch, 7. März 2018, um 18 Uhr im Rathaus den Wangener Verkehrsentwicklungsplan (VEP)vor. Die Bürgerinnen und Bürger sind zur Beteiligung eingeladen.

In den nächsten Jahren werden auf die Stadt Wangen große Projekte mit vielfältigen neuen Entwicklungen zukommen. Zu den wichtigsten gehören die Beseitigung des Bahnübergangs an der Ravensburger Straße und die Landesgartenschau im Jahr 2024. Die in diesem Zusammenhang vorliegenden verkehrlichen Fragen sollen gesamtheitlich beleuchtet werden. Deshalb will die Stadt einen VEP oder ein Mobilitätskonzept aufstellen und die Öffentlichkeit dabei beteiligen. Als Datengrundlage wurden in den letzten Jahren umfangreiche Erhebungen durch Haushaltsbefragung und Verkehrszählungen gemacht

In der Informationsveranstaltung am Mittwoch, 7. März 2018, werden die ersten Er-gebnisse der interessierten Öffentlichkeit vorgestellt. Alle Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen, sich aktiv in die Diskussion um die Zukunft der Mobilität in Wangen einzubringen.

Konzeption für die kommenden 15 Jahre

Der Verkehrsentwicklungsplan fasst alle Aspekte von Mobilität und Verkehr in einem Konzept zusammen. Der Plan soll eine Richtschnur für die Mobilitätsentwicklung der nächsten 15 Jahre sein. Das gesamte Spektrum der Mobilitätsentwicklung wird berücksichtigt – also der Kfz-Verkehr, der Öffentliche Personennahverkehr (ÖPNV), der Fuß- und Radverkehr, das Parken und ganz besonders moderne und innovative Mobilitätsformen. Wichtig ist der Aspekt der sogenannten Multimobilität, das heißt die Nutzung von mehreren Verkehrsmitteln auf einem Weg, die Möglichkeit zum Umsteigen beispielsweise vom Fahrrad auf den ÖPNV (und umgekehrt). Da die Gestaltung des Verkehrssystems untrennbar mit der Stadtentwicklung verknüpft ist, berücksichtigt der Verkehrsentwicklungsplan auch alle städtebaulichen Entwicklungen.

Informationsveranstaltung / Bürgerbeteiligung

Die Stadt Wangen will mit allen Bürgerinnen und Bürgern in lockerer Atmosphäre über die Verkehrsplanung diskutieren. Zu Beginn wird ein Moderator die fünf Mobilitätsthemen vorstellen. Diese sind: Optimierung fließender Verkehr, Öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV), Geh- und Radverkehr, neue Mobilität und ruhender Verkehr. Diese Themen können anschließend in Gruppen an fünf Tischen diskutiert werden. Alle Teilnehmer sollen sich mit allen Themen beschäftigen können, deshalb wechseln die Gruppen nach jeweils 20 Minuten zum nächsten Thema am nächsten Tisch. Zum Ende fassen die fünf Tisch-Moderatoren – eventuell unterstützt von Gruppenmitgliedern – die Ergebnisse für alle Teilnehmer zusammen.
Ziel ist es, dass alle Bürgerinnen und Bürger ihre Ideen und Vorschläge aktiv in die Planung einbringen können. Alle Ideen und Vorschläge werden an Thementischen diskutiert, gesammelt und in der weiteren Planung berücksichtigt.

Die Veranstaltung dauert maximal vier Stunden. Alle Interessierten sind willkommen.