background
Einfach Ankommen
und Wohlfühlen
Freitag, 23. März 2018

Stadt Wangen beteiligt sich an der „Earth Hour“

Eine Stunde lang werden Menschen auf der ganzen Welt am Samstag, 24. März 2018, um 20.30 Uhr das Licht ausschalten. Der World Wildlife Found (WWF) ruft wieder zur „Earth Hour“ auf – und auch die Stadt Wangen ist dabei.

An diesem Samstagabend werden von 20.30 Uhr bis 21.30 Uhr am Marktplatz die Straßenbeleuchtung und die Strahler auf die Wangener Wahrzeichen abgeschaltet sein. Vor dem Rathaus wird auf dem Platz mit Kerzen eine etwa drei Meter breite Weltkugel nachgezeichnet. Katarina Störmer, die bereits 2012 und 2013 als Schülerin eine solche Aktion in Wangen gemeinsam mit einer Freundin und dem städtischen Tiefbauamt gemacht hat, wird die Weltkugel gemeinsam mit Tobias Haußmann und Fabian Weber aufbauen. Wer an dem Abend kommt und mag, bringt sein eigenes Teelicht mit, um es auf den Flächen der Kontinente aufzustellen.

Katarina Störmer und ihr Team werden in dieser Stunde eine Art „Candlelight dinner“ mit kleinen Häppchen bieten, die regionale Bioanbieter bereitstellen. Die Idee dahinter: Mit einem nachhaltigen und regionalen Konsum kann jeder und jede Einzelne zum Klimaschutz und auch zur Erhaltung regionaler Tier- und Pflanzenarten beitragen.  „Die Resonanz, die wir auf unsere Bitte, sich zu beteiligen, gefunden haben, war ausschließlich sehr positiv“, sagt Katarina Störmer. Eine kleine Band um Jannik Paul und Gina Schmid wird mit Liedern zur Gitarre für die passende „Tafelmusik“ sorgen.

„Jedermann, ist willkommen, vorbeizuschauen und die Stunde im Dunkeln auf sich wirken zu lassen, sich zu unterhalten und sich über das Thema Klimaschutz zu informieren“, sagt Frank Müller, der beim Tiefbauamt die „Earth Hour“ 2018 verantwortet. Der ernste Hintergrund für die Aktion wird vom WWF so beschrieben: „Geht die Erderhitzung so weiter wie bisher, läuft jede sechste Art Gefahr auszusterben. Der Klimawandel ist eine der größten Bedrohungen für die Vielfalt der Lebewesen auf unserer Erde.“