background
Einfach Ankommen
und Wohlfühlen
Mittwoch, 26. September 2018

Turnhalle im Ebnet ist wieder frei

Freuen sich über die gelungene Aufwertung der Sporthalle im Ebnet: Oberbürgermeister Michael Lang, Bernhard Ohlinger vom Bauamt der Stadt Wangen, der Schulleiter der benachbarten Johann-Andreas-Rauch-Realschule, Heiko Kloos, Theresa Walser und Andrea Feuerstein vom Fachbereich Jugend, Schulen, Familie, stellvertretender Schulleiter Martin Rathgeb sowie die beiden Hausmeister Benjamin Stefan und Siegbert Griener (von links).

Die Sanierung des Hallenbodens der Turnhalle im Ebnet ist abgeschlossen. Seit Dienstag, 25. September 2018, können die Schüler und Schülerinnen der Johann-Andreas-Rauch-Realschule die Halle wieder für den Schulsport nutzen. Auch für das Training der Sportvereine ist die Halle frei.

Beim Besuch am Dienstag zeigten sich Oberbürgermeister Michael Lang und Schulleiter Heiko Kloos glücklich über das Ergebnis. OB Lang dankte dabei auch der Schule für die gute Mitwirkung. 

Der alte Hallenboden wurde komplett ertüchtigt. Im Detail heißt das: der Estrich wurde bis auf den Beton hinunter herausgebrochen und mit neuer Abdichtung und Gerätehülsen neu aufgebaut. Dabei wurde auch eine bessere Dämmung als zuvor möglich, wie der zuständige städtische Mitarbeiter Bernhard Ohlinger sagt. Als Belag wurde ein flächenelastischer Sportboden ausgesucht und auf einer Fläche von 1200 Quadratmetern verlegt, der für den Allgemeinsport heute am besten sei. Nur unter der Tribüne liegt noch der alte Boden. Ihn an dieser Stelle auszuwechseln hätte bedeutet, auch die Tribüne aus- und wieder einzubauen, was die Baumaßnahme in Kosten und Länge gesprengt hätte. Ein Blech schafft jetzt die Verbindung zwischen dem neuen und dem bisherigen Boden.

Nicht nur technisch, sondern auch optisch wurde die Halle verbessert. Als Farbe für den Boden suchten die Schule und die sporttreibenden Vereine einen Ocker-Ton aus, auf dem sich die Linien sehr gut abheben. Gleichzeitig wurden auch neue blau-graue Prallwände an den kurzen Seiten angebracht. Im selben Farbton sollen in den Herbstferien noch die Holztore auf der Seite gestrichen werden, die der Tribüne gegenüberliegt, so dass sich dann optisch ein grau-blaues Band um die Halle ziehen wird. 

Damit ist der erste große Schritt zur Sanierung dieser Sporthalle getan. Als nächstes folgt die Erneuerung der Sanitärräume im Zuge der Sanierung der Realschule insgesamt, was auch bedeutet, dass die Stadt eine Förderung dafür bekommt. Laut Stefan Lontzek vom städtischen Hochbauamt ist dieser Sanierungsabschnitt für die Zeit von Pfingsten bis zu den Sommerferien 2020 angedacht. Dann soll dort die Technik komplett erneuert werden: Dazu gehören Lüftung, Wasserverteilung und –versorgung ebenso wie die Erneuerung der Duschen und Toiletten. 

Die Ebnetsporthalle fügt sich ein in die auf der Prioritätenliste der Stadt vorgesehenen Baumaßnahmen. Dort sind auch die Praßberghalle und Sporthalle in Niederwangen enthalten. Der Bedarf sei bekannt, sagt Lontzek. Nun werde ein Projekt nach dem anderen in Angriff genommen, wenn der Gemeinderat dafür grünes Licht gebe.

Das nächste große Projekt wird jedoch der Abriss der Alten Sporthalle sein, an deren Stelle wieder eine Sporthalle als Multifunktionshalle entstehen wird. Der Antrag auf Fördermittel aus Berlin läuft derzeit. 

Die Sporthallen im Stadtgebiet werden laufend ertüchtigt. Allein im vergangenen Jahr wurden in der Turnhalle Deuchelried 2017 der Boden und die Prallwände erneuert. An der Berger-Höhe-Schule wurde das Dach der Turnhalle instandgesetzt, die Warmwasserverteilung erneuert sowie die Beleuchtung auf LED umgestellt. Auch die Lothar-Weiß-Halle erhielt neue Leuchtmittel. In der Turnhalle Leupolz wurden die Mischbatterien saniert. Derzeit ist die Erneuerung der Beleuchtung in LED-Technik in der Argenhalle in Arbeit.