background
Einfach Ankommen
und Wohlfühlen
Mittwoch, 29. Mai 2019

Vhs kann vielen Prüflingen die Zertifikate überreichen

Eine große Gruppe von erfolgreichen Integrationskurs-Absolventen hat jetzt die Zertifikate aus den Händen von Oberbürgermeister Michael Lang, Volkshochschulleiter Lorenz Macher und seiner Stellvertreterin Magdalena Herz überreicht bekommen.

Insgesamt legten bei vier Prüfungen 69 Kursteilnehmer, davon 15 Personen, die von außen dazu stießen, die Prüfung „Deutsch- Test für Zuwanderer“ auf den unterschiedlichen Niveaus bis B1 ab. Menschen aus 22 Nationen waren vertreten. Spitzenreiter war erneut Syrien mit 20 Teilnehmern. Außerdem lernten Menschen aus den folgenden Ländern die deutsche Sprache und Kultur im Integrationskurs kennen: Afghanistan, Kosovo, Türkei, Iran, Eritrea, Kroatien, Somalia, Ungarn, Nigeria, Albanien, Gambia, Indien, Italien, Irak, Kamerun, Libanon, Mazedonien, Polen, Rumänien, Schweiz und der Ukraine. Die jungen Erwachsenen bis 21 Jahre stellten sechs Prozent der Teilnehmer, die Gruppe von 21 bis 30 Jahren machte 39 Prozent, die 31- bis 40-Jährigen stellten mit 26 Prozent ein gutes Viertel, der Personenkreis von 41 bis 50 Jahre machte 19 Prozent aus, die 51 bis 60-Jährigen bildeten sieben Prozent. Und immerhin drei Prozent der Kursteilnehmer waren älter als 60 Jahre. 45 Prozent erzielten das Niveau B1, ebenso viele A2, unter A2 blieben 10 Prozent. Eine junge Kroatin schloss in allen Bereichen mit 100 Prozent ab. „So etwas habe ich noch nie erlebt“, sagte Herz.

Darüber hinaus bekamen 7 Prüflinge ihr Zertifikat für die erfolgreiche Teilnahme an der B2-Prüfung. Sie sind in der Lage sich detailliert mit Muttersprachlern zu unterhalten und können auch komplexe, zeitgenössische deutsche Texte verstehen. Inzwischen gebe es bereits Anfragen für einen C1-Kurs, der jedoch in Wangen im kommenden Semester noch nicht angeboten werden kann, sagte Magdalena Herz.  Die stellvertretende Vhs-Leiterin ist auch zuständig für die Sprachkurse bei der Vhs. Sie zeigte sich begeistert den hervorragenden Ergebnissen der Teilnehmer.

Vhs-Leiter Lorenz Macher überreichte den Prüflingen bisher immer zusammen mit der Zeugnismappe ein Gewürz als freundliche Geste - dieses Mal nicht. Denn die Gewürze hatten einen Nachteil – sie waren in Plastik verpackt. Da die Vhs künftig auf Plastik verzichten will, bot er stattdessen an, im Anschluss zusammenzubleiben und Tee aus frisch geschnittenen Kräutern zu genießen. So gab es auch für die Lehrerinnen Emese Lehmann, Edina Schneider, Susanne Christ und Brigitte Eichkorn keine Blumensträuße, sondern jeweils eine kleine Schachtel mit Samen. Diese könne man überall einpflanzen und dann würden Blumen wachsen.

Oberbürgermeister Michael lang dankte Herz und Macher sowie den Lehrerinnen für ihren Einsatz.  Und er dankte den Prüflingen, dass sie sich mit der deutschen Sprache beschäftigten. Er ermunterte sie einfach weiterzumachen, und fügte hinzu: „Sprechen lernt man nur durch Sprechen.“